SARS-CoV-2 (Coro­na­vi­rus) Infos

Aktu­elle Infor­ma­tio­nen für Ärzte und Pati­en­ten zum SARS-CoV-2 und zur COVID-19 (Coro­na­vi­rus Disease)

Mehr erfahren …

Masken­pflicht in Arzt­pra­­xen seit 11. Mai 2020 für Perso­nal, Pati­en­ten und ihre Begleit­­per­­so­­nenweitere Infos

Aktuelles

  • Prüfungen für die Ärztinnen und Ärzte Bayerns zu Facharzt-, Schwerpunktkompetenzen und Zusatz-Weiterbildungen:

    Durch Umstel­­lung auf Video­­kon­­fe­renz-Prüfun­­gen während der Covid-19-Pande­­mie konnte der Prüfungs­­­be­trieb in Bayern bereits ab dem 1. April 2020 teil­­weise wieder­­auf­­ge­nom­­men werden. Aufgrund der hohen Zahl an Anträ­­gen in Bayern stehen trotz zahl­rei­cher Zusatz­ter­­mine viele Prüfun­­gen noch aus.

    Die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer bemüht sich, dass alle Fächer in den kommen­­den Mona­ten hinrei­chende Berück­­sich­ti­­gung finden werden.

    Bei allen Planun­­gen müssen tages­­ak­tu­elle Erkennt­­nisse und Entschei­­dun­­gen im Rahmen der nach wie vor beste­hen­­den Pande­­mie mitein­­be­­zo­­gen werden. Wir bitten um Ihr Verstän­d­­nis, dass deshalb nicht bei allen noch ausste­hen­­den Prüfun­­gen ein fester Termin zuge­­sagt werden kann.

  • Kinder und Jugendliche in der Covid-19-Pandemie nicht isolieren

    25.05.2020 „Schu­len und Kitas sollen wieder geöff­­net werden“, das fordert Dr. Gerald Quit­te­­rer, Präsi­­dent der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK).… Weiterlesen
    Covid-19-Pandemie
    MFA Patient
  • 22 Lehrfilme abrufbar: Ausbildung für MFAs nun virtuell

    23.05.2020 Der Ärzt­­li­che Kreis­­ver­­­band Würz­­burg hat seit zehn Jahren prak­ti­­sche Vorbe­rei­tungs­­­kurse für Auszu­­bil­­dende zur MFA (Medi­­zi­­ni­­schen… Weiterlesen
    Ausbildungskurse
    MFA
    MFA Patient
  • Schnellumfrage: Wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie

    Das Insti­tut für Freie Berufe führt bis einschließ­­lich 1. Juni 2020 eine Schnell­um­frage zu den wirt­­schaft­­li­chen Folgen der Corona-Pande­­mie durch. Die Auswer­tung erfolgt bis zirka Mitte Juni. Die Erge­b­­nisse dieser Befra­­gung sollen Erkennt­­nisse über die wirt­­schaft­­li­chen Folgen der Corona-Pande­­mie, wie Umsatzein­­brü­che und Stel­lenab­­bau, bei den Freien Beru­­fen liefern und die Inan­­spruch­­nahme der Instru­­mente zur Bewäl­ti­­gung der Krise sowie Probleme bei deren Nutzung vermes­­sen. Link zur Umfrage: www.t1p.de/bfb-corona

  • Absage des Sommer-Gesprächs der Bayerischen Landesärztekammer

    Das „Som­­mer-Gespräch 2020“ der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer wird aufgrund der SARS-CoV-2-Pande­­mie nicht stat­t­­fin­­den.
    Größere Veran­­stal­tun­­gen sind vor dem Hinter­­grund der Pande­­mie in Deutsch­­land bis zum 31. August 2020 abzu­sa­­gen. Jeder Einzelne kann dazu beitra­­gen, die Verbrei­tung des Virus zu verlang­sa­­men, indem man den Kontakt zu ande­ren redu­­ziert und damit Infek­ti­­ons­mög­­lich­kei­ten mini­­miert.

  • Pandemie und Ökologie

    08.05.2020 Im aktu­el­len Leit­ar­ti­kel des Baye­ri­­schen Ärzte­­blatts thema­ti­­siert Dr. Gerald Quit­te­­rer, Präsi­­dent der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK),… Weiterlesen
    Corona
    MFA Patient
  • Substitutionsgestützte Behandlung von Opioidabhängigen

    Zur Erleich­te­rung der Durch­­füh­rung der substi­tu­ti­­ons­­ge­­stütz­ten Behan­d­­lung Opioid­ab­hän­­gi­­ger hat das Dezer­nat 1 der Bunde­­särz­te­­kam­­mer (BÄK) in Zusam­­men­ar­­beit mit dem Ausschuss „Sucht und Drogen“ und der Rechts­ab­tei­­lung der BÄK eine FAQ-Liste zur Durch­­füh­rung der substi­tu­ti­­ons­­ge­­stütz­ten Behan­d­­lung Opioid­ab­hän­­gi­­ger auf Basis der Betäu­­bungs­­­mit­tel-Verschrei­­bungs­­­ver­­ord­­nung (BtMVV) und der Richt­­li­­nie der Bunde­­särz­te­­kam­­mer erstellt.

  • ÄKBV München: Akuter Handlungsbedarf hinsichtlich Sars-CoV-2 in den bayerischen Flüchtlingsunterkünften und AnkER-Zentren/ Offener Brief

    06.05.2020 Sehr geehr­ter Herr Minis­ter­prä­­si­­dent Söder, sehr geehrte Frau Staats­­­mi­­nis­te­rin Huml, sehr geehr­ter Herr Ober­­bür­­ger­­meis­ter Reiter, sehr geehrte Frau Jacobs, sehr geehrte… Weiterlesen
    Ankerzentren
    ÄKV ÄBV
  • Icon for news entry showing a hint sign indicator

    Änderung der Weiterbildungsordnung zum 1. Mai 2020

    Am 1. Mai 2020 sind die auf dem 78. Baye­ri­­schen Ärzte­­tag im Okto­­ber 2019 beschlos­­se­­nen Ände­run­­gen der Weiter­­bil­­dungs­­ord­­nung für die Ärzte Bayerns in Kraft getre­ten. Die Ände­run­­gen können Sie der Ausgabe 12/2019 des Baye­ri­­schen Ärzte­­blatts entneh­­men. Die Weiter­­bil­­dungs­­ord­­nung in der aktua­­li­­sier­ten Version ist hier abruf­­bar:

  • Icon for news entry showing a attention sign indicator

    Abschlussprüfung für Medizinische Fachangestellte

    Die schrift­­li­che Abschluss­prü­­fung für Medi­­zi­­ni­­sche Fachan­­ge­­stellte findet wie geplant am 27. Mai 2020 statt. Das entspre­chende Zulas­­sungs­­schrei­­ben mit den genauen Anga­­ben zu Ort und Zeit der Prüfung sowie weite­ren Hinwei­­sen werden Sie recht­­zei­tig vor der Prüfung erhal­ten. Nach dem derzei­ti­­gen Stand werden die prak­ti­­schen Prüfun­­gen ab Ende Juni/Anfang Juli 2020 stat­t­­fin­­den. Die genauen Termine erfah­ren Sie durch Ihren Prüfungs­­aus­­schuss an Ihrer Berufs­­­schule. Bitte beach­ten Sie hierzu auch die Prüfungs­­­fälle auf unse­­rer Home­page.

  • Icon for news entry showing a attention sign indicator

    Durchführung von Prüfungen für die Ärztinnen und Ärzte Bayerns nach der Weiterbildungsordnung durch die BLÄK während der SARS-CoV-2-Pandemie

    Aufgrund der dyna­­mi­­schen Entwick­­lung der SARS-CoV-2-Pande­­mie und des mitt­­ler­weile ausge­ru­­fe­­nen Kata­stro­­phen­falls in Bayern konn­ten geplante Prüfun­­gen nach der Weiter­­bil­­dungs­­ord­­nung in den letz­ten Wochen zuneh­­mend nicht mehr stat­t­­fin­­den. Auch die prüfen­­den Ärztin­­nen und Ärzte sind immer öfter unmit­tel­­bar mit Covid-19-Infek­tio­­nen konfron­tiert. Dien­st­rei­­sen für Prüfer werden von deren Arbeit­­ge­­bern häufig nicht mehr geneh­­migt. Die Situa­tion ändert sich täglich. Die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK) bittet deshalb um Ihr Verstän­d­­nis, wenn derzeit Prüfun­­gen nach der Weiter­­bil­­dungs­­ord­­nung kurz­­­fris­tig abge­­­sagt werden müssen.

    Im tägli­chen Einsatz gegen die SARS-CoV-2-Pande­­mie werden gesunde, quali­­fi­­zierte Ärztin­­nen und Ärzte gebraucht. Um während der SARS-CoV-2-Pande­­mie glei­cher­­ma­­ßen die Versor­­gung der Bevöl­ke­rung und den best­mög­­li­chen Schutz aller an einer Prüfung betei­­lig­ten Perso­­nen sicher­s­tel­len zu können, arbei­tet die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer mit Hoch­­druck daran, ein entspre­chen­­des Prüfungs­­­for­­mat zu entwi­­ckeln.

    Sie können sich bei Fragen zu Ihren geplan­ten Prüfun­­gen unter 089 4147–137 oder prue­­fun­­gen@blaek.de direkt an die Prüfungs­­ab­tei­­lung der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer wenden.

  • Fortbildungspflicht gemäß §95d SGB V

    Unter­­bre­chung der Fort­­bil­­dungs­­­zeiträume infolge der COVID-19 Pande­­mie:

    Die indi­vi­­du­el­len Fort­­bil­­dungs­­­zeiträume aller Ärzte und Psycho­the­ra­­peu­ten werden vom 01. März 2020 bis zum 30. Septem­­ber 2020 unter­­bro­chen mit der Folge, dass sich der maßge­b­­li­che fünf­­jäh­­rige Fort­­bil­­dungs­­­zeit­raum um sieben Monate verlän­­gert. Der nach­­fol­­gende Fünf­jah­res­­zeit­raum beginnt entspre­chend sieben Monate später. Die Rege­­lung findet auch für den zwei­­jäh­ri­­gen Nach­hol­­zeit­raum bei nicht frist­­ge­recht vorge­leg­tem Fort­­bil­­dungs­­nach­weis Anwen­­dung mit der Folge, dass sich auch dieser Zeit­raum auf zwei Jahre und sieben Monate verlän­­gert.

    Nähere Infor­­ma­tio­­nen hierzu erhal­ten Sie im beige­­füg­ten Schrei­­ben der KV Bayern.

    Dazugehörige Dokumente

  • BLÄK fordert Bonus für Medizinische Fachangestellte

    08.04.2020 „Der Bonus von 500 Euro für das medi­­zi­­ni­­sche Pfle­­ge­­per­­so­nal in diesen schwie­ri­­gen Zeiten der SARS-CoV-2 Pande­­mie ist eine hervor­­ra­­gende Geste der… Weiterlesen
    SARS-CoV-2 Bonus MFA
    MFA Patient
  • Freiwillige Ärzte und Medizinstudenten helfen in der SARS-CoV-2- Pandemie

    03.04.2020 421 Ärztin­­nen und Ärzte sowie 294 Medi­­zin­­stu­­die­rende haben sich inner­halb einer Woche frei­­wil­­lig zur Unter­­stüt­­zung der erhe­b­­li­chen zusätz­­li­chen… Weiterlesen
    SARS-CoV-2 Freiwillige Ärzte
    MFA Patient
  • Informationen des LGL zum Umgang mit an COVID-19 Verstorbenen

    Das Baye­ri­­sche Landes­­amt für Gesun­d­heit und Lebens­­mit­tel­­si­cher­heit (LGL) hat folgende Infor­­ma­tio­­nen zum Umgang mit an COVID-19 Verstor­­be­­nen veröf­­fent­­licht:

    Verstor­­bene, die an COVID-19 (Coro­na­vi­rus SARS-CoV-2) erkrankt waren, stel­len aus hygie­­ni­­scher Sicht keine über die allge­­meine Infek­ti­­ons­­ge­­fähr­­dung hinaus­­ge­hende, zusätz­­li­che Gefahr für den Umgang dar, solange die jeweils gelten­­den Arbeits­­schutz­­be­­stim­­mun­­gen und die Stan­dard­hy­­gie­­ne­­maß­­nah­­men beim Umgang mit Verstor­­be­­nen einge­hal­ten werden (siehe auch BGI 5026 „Biolo­­gi­­sche Arbeitss­toffe beim Umgang mit Verstor­­be­­nen“, DIN EN 15017 „Bestat­tungs­­­dienst­leis­tun­­gen“, TRBA 130 und §7 der BestV).

    Grun­d­­sätz­­lich muss davon ausge­­gan­­gen werden, dass jeder Verstor­­bene Träger von Krank­heits­­er­re­­gern und damit poten­ti­ell infek­tiös sein kann. Aus diesem Grund ist beim Umgang mit einem Verstor­­be­­nen stets die nach §6 BestV vorge­­ge­­bene Schutz­klei­­dung erfor­­der­­lich.

    Zur Stan­dard­hy­­giene gehört:

    • Das Tragen von geeig­­ne­ter persön­­li­cher Schutzaus­rüs­tung (flüs­­sig­keits­­dichte Schürze, Kittel)
    • Das Tragen von Einmal­han­d­­schu­hen, hygie­­ni­­sche Hände­­des­in­­fek­tion nach dem Able­­gen der Einmal­han­d­­schuhe
    • Das Tragen von Atem- und Spritz­­schutz (FFP2-Maske) bei der Gefahr der aero­­ge­­nen Über­tra­­gung (z. B. Tätig­keit des Einbal­sa­­mie­rens mit Gefahr der Aero­­sol­­bil­­dung).

    Nach Rück­­spra­che mit dem Robert-Koch-Insti­tut (RKI) wird die Auffas­­sung des Baye­ri­­schen Landes­­am­tes für Gesun­d­heit und Lebens­­mit­tel­­si­cher­heit (LGL) geteilt, dass es sich bei an COVID-19 Verstor­­be­­nen zwar um infek­ti­öse, jedoch nicht um hoch­­­kon­ta­­gi­öse Leich­name handelt.

    Damit ist eine Kenn­­zeich­­nung in der Todes­­be­­schei­­ni­­gung als „infek­ti­öse Leiche“ nicht notwen­­dig. Maßnah­­men nach § 7 Bestat­tungs­­­ver­­ord­­nung (BestV) sind nicht erfor­­der­­lich.
    Die Melde­pflicht nach § 7 IfSG bleibt davon unbe­rührt.

    Von Maßnah­­men im Zusam­­men­hang mit der Versor­­gung des Leich­nams, die mit der Gefahr einer Aero­­sol­­bil­­dung (insbe­­son­­dere Tätig­keit der Einbal­sa­­mie­rung) einher­­ge­hen, ist Abstand zu nehmen.

Externe Informationen

  • Icon for news entry showing a hint sign indicator

    Studie zur Prävention von Asthma und Allergien

    Das Dr. von Hauner­­sche Kinder­­spi­tal der Ludwig-Maxi­­mi­­lians-Univer­­­si­tät München sucht Teil­­neh­­mer für eine klini­­sche Pilot-Studie zum Thema Heuschnup­­fen. In den vergan­­ge­­nen Jahr­­zehn­ten habe die Zahl an Kindern, die an Asthma und Aller­­gien leiden, konti­­nu­ier­­lich stark zuge­nom­­men. Als ein posi­ti­­ver Einfluss­fak­tor gegen die Ents­te­hung von Asthma und Aller­­gien sei die Kuhmilch entdeckt worden. Die klini­­sche Studie soll nach­wei­­sen, dass eine mini­­mal behan­­delte Kuhmilch einen posi­tiv schüt­­zen­­den Effekt hat. Weitere Infor­­ma­tio­­nen zur MARTHA-Milch­in­ter­­ven­ti­­ons­­stu­­die gibt es im Inter­­net.

Termine

  • Icon for news entry showing a announcement sign indicator

    VERAH / NäPa

    Der nächste Termin zur Ergän­­zungs­­prü­­fung für die Anrech­­nung der Quali­­fi­­ka­tion einer/eines VERAH auf die Nicht­ärz­t­­li­che Praxi­­sas­­sis­ten­tin (NäPa) nach dem Memo­ran­­dum of Under­­stan­­ding ist online.

  • Icon for news entry showing a announcement sign indicator

    19. Suchtforum in Bayern (Termin in Nürnberg)

    Am Diens­­tag, den 8. Dezem­­ber 2020 wird die BLÄK zusam­­men mit ihren Koope­ra­ti­­ons­par­t­­nern in Nürn­­berg das 19. Sucht­­fo­rum in Bayern zum Thema „Guter Rausch, böser Rausch – Alko­hol­­kon­­sum zwischen Genuss und Sucht“ veran­­stal­ten.

    Wir möch­ten Sie herz­­lich einla­­den, gemein­­sam mit uns die gesell­­schaft­­li­che Bedeu­tung des Alko­hols zu reflek­tie­ren. Ferner möch­ten wir Sie auf fundierte, inter­­dis­­zi­p­li­näre und praxis­o­ri­en­tierte Art und Weise über den aktu­el­len Wissens­­stand u. a. zur Diagno­s­tik, Behan­d­­lung und Präven­tion in Kennt­­nis setzen.

    Anmel­­dung:
    Eine Anmel­­dung ist über den Fort­­bil­­dungs­­­ka­len­­der der BLÄK voraus­­sicht­­lich ab Juni 2020 möglich.

icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up