Will­kom­men bei der Baye­ri­schen Landes­ärz­te­kam­mer!

Die Baye­ri­sche Landes­ärz­te­kam­mer (BLÄK) ist gemein­sam mit den acht Ärzt­li­chen Bezirks- und den 63 Ärzt­li­chen Kreis­ver­bän­den die gesetz­li­che Berufs­ver­tre­tung für über 90.000 Ärztin­nen und Ärzte in Bayern.

Mehr erfahren …
blaek_ukraine

Aktuelles

  • Hinweis zur Zusatz-Weiterbildung "Röntgendiagnostik-fachgebunden"

    Ände­rung nach der Weiter­­bil­­dungs­­ord­­nung für die Ärzte Bayerns in der Neufas­­sung vom 16. Okto­­ber 2021 (WBO 2021):

    In der WBO 2021, welche zum 1. August 2022 in Kraft tritt, wird die Zusatz- Weiter­­bil­­dung "Rönt­­gen­­dia­­gno­s­tik – fach­­ge­­bun­­den“ entfal­len. Die Weiter­­bil­­dungs­­in­halte werden teil­­weise in die Gebiete rein­te­­griert.

    Bitte beach­ten:

    Wer über eine Fach­a­rz­tan­er­ken­­nung nach bishe­ri­­gem Recht (WBO 2004) verfügt (oder diese noch abschließt) und die Zusatz­­be­­zeich­­nung „Rönt­­gen­­dia­­gno­s­tik – fach­­ge­­bun­­den“ noch erwer­­ben möchte, hat drei Jahre Zeit (bis zum 31. Juli 2025), um die Zusatz- Weiter­­bil­­dung “Rönt­­gen­­dia­­gno­s­tik – fach­­ge­­bun­­den“ abzu­sch­lie­­ßen. Außer­­dem muss derje­­nige/dieje­­nige, um die WBO 2004 noch in Anspruch nehmen zu können, VOR dem 1. August 2022 mit der Weiter­­bil­­dung in der „Rönt­­gen­­dia­­gno­s­tik – fach­­ge­­bun­­den“ begon­­nen haben – und zwar bei einem befug­ten Weiter­­bil­­der für Radio­lo­­gie gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 WBO 2004 (zusätz­­lich zur Fach­a­rz­t­wei­ter­­bil­­dung) oder bei einem befug­ten Weiter­­bil­­der für „Rönt­­gen­­dia­­gno­s­tik – fach­­ge­­bun­­den“ gemäß § 5 Abs. 1 Satz 3 WBO 2004 (zusätz­­lich oder während der Fach­a­rz­t­wei­ter­­bil­­dung).

    Weitere Infor­­ma­ti­o­­nen sind unter dem folgen­­den Link zu finden

    Dazugehörige Dokumente

  • Segel setzen für das Gesundheitssystem

    04.05.2022 Im Leit­ar­ti­kel der Mai-Ausgabe des Baye­ri­­schen Ärzte­­blatts stimmt Dr. Gerald Quit­te­­rer thema­tisch auf den dies­­jäh­ri­­gen 126. Deut­­schen Ärzte­­tag ein, der vom 24. bis 27. Mai… Weiterlesen
    Leitartikel
    MFA Patient
  • Zukunftsdialog Heimat.Bayern ‒ Bürgerbeteiligung

    Die Baye­ri­­schen Staats­­­mi­­nis­te­rien der Finan­­zen und für Heimat sowie für Ernäh­rung, Land­­wir­t­­schaft und Fors­ten in Koope­ra­tion mit der Baye­ri­­schen Staats­­­kanz­lei führen einen breit ange­leg­ten „Zukunfts­­­di­a­log Heimat.Bayern“ für einen konstruk­ti­­ven und ideen­rei­chen Austausch zu Zukunfts­­fra­­gen unse­­rer baye­ri­­schen Heimat durch. Das Herz­­stück des Zukunfts­­­di­a­logs sind bayern­weit acht Regi­o­nal­­kon­­fe­ren­­zen im Mai 2022 in allen sieben Regie­rungs­­­be­­zir­ken.
    Die Regi­o­nal­­kon­­fe­ren­­zen finden jeweils von 18 bis 21 Uhr statt.

    • Ober­­bay­ern Nord am 2. Mai 2022, Altes Stadt­­the­a­ter Eich­­stätt
    • Ober­pfalz am 4. Mai 2022, Kultur- und Veran­­stal­tungs­­­zen­trum Kette­­ler­haus Tirschen­reuth
    • Schwa­­ben am 9. Mai 2022, Rathaus Augs­­burg
    • Nieder­­bay­ern am 16. Mai 2022, Altes Rathaus Passau
    • Unter­­fran­ken am 20. Mai 2022, Baye­ri­­sches Staats­­­bad Bad Kissin­­gen
    • Mittel­­fran­ken am 23. Mai 2022, Heimat­­mi­­nis­te­rium Nürn­­berg
    • Ober­­fran­ken Süd am 24. Mai 2022, König­­li­ches Kurhaus Bad Reichen­hall
    • Ober­­fran­ken am 30. Mai 2022, Fich­tel­­ge­­birgs­halle Wunsie­­del

    Unab­hän­­gig von einer Teil­­nahme haben die Bürge­rin­­nen und Bürger vorab die Möglich­keit, online im Mitmach- und Anmel­­de­­por­tal Zukunfts­­the­­men zu bestim­­men und Vorschläge einzu­rei­chen, die in den weite­ren Prozess einflie­­ßen.

  • 21. Suchtforum in Bayern: „Neuroenhancement – Riskantes Hirndoping oder legitime Leistungsstütze?“

    25.04.2022 Neuro­en­han­­ce­­ment ist der Versuch, kogni­tive Fähig­kei­ten oder die psychi­­sche Befin­d­­lich­keit gesun­­der Menschen durch die Einnahme psycho­ak­ti­­ver Substan­­zen gezielt zu… Weiterlesen
    Suchtforum
    MFA Patient
  • Icon for news entry showing a hint sign indicator
  • Icon for news entry showing a hint sign indicator

    Plattform der VBW zur Integration geflüchteter Menschen aus der Ukraine in den Arbeitsmarkt gestartet

    Die Verei­­ni­­gung der Baye­ri­­schen Wirt­­schaft e.V. (VBW) hat am 29. März 2022 eine Inter­­net-Plat­t­­form gest­ar­tet, um geflüch­te­ten Menschen aus der Ukraine die Inte­­gra­tion in den baye­ri­­schen Arbeits­­markt zu erleich­tern.

    Die zwei­­spra­chig ange­legte Plat­t­­form (Deutsch und Ukrai­­nisch) soll unter ande­rem die Stel­len­an­­ge­­bote von Betrie­­ben und Inter­es­­sierte zusam­­men­­brin­­gen. Unter­­neh­­men mit Perso­nal­­be­darf können ihre Stel­len­an­­ge­­bote eintra­­gen, die sukzes­­sive auch auf Ukrai­­nisch über­­­setzt werden. Für die Ukrai­­ne­rin­­nen und Ukrai­­ner besteht auf der Plat­t­­form die Möglich­keit, nach passen­­den Stel­len zu suchen und sich online zu bewer­­ben.

    Des Weite­ren werden auf der Website alle wich­ti­­gen Fragen rund um das Thema Arbeits­­mark­tin­te­­gra­tion beant­wor­tet. Dazu hat die VBW eine zwei­­spra­chige Hotline einge­rich­tet, die von Unter­­neh­­men und Geflüch­te­ten glei­cher­­ma­­ßen genutzt werden kann. Die Hotline ist von Montag bis Frei­­tag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Tele­­fon­­num­­mer +49(0)89–189 552 91–11 oder via E-Mail unter der Adresse hotli­­ne@­­sprung­­brett-into-work.de zu errei­chen.

    Darüber hinaus werden auf der Website verschie­­dene, spezi­ell auf Geflüch­tete zuge­schnit­tene Sprach­­kurse bewor­­ben. Sie werden vom Bildungs­­­werk der VBW ange­­bo­ten und durch­­­ge­­führt.

  • Dunkle Tage im Frühling

    06.04.2022 „In dieser durch die Pande­­mie und nun auch noch durch den Krieg in der Ukraine gepräg­ten Zeit, mit ihren beson­­de­ren Auswir­­kun­­gen für unser Gesun­d­heits­­­sys­tem und die dort Beschäf­tig­ten,… Weiterlesen
    Leitartikel
    MFA Patient
  • Geflüchtete rasch mit elektronischen Gesundheitskarten ausstatten

    01.04.2022 „Die Versor­­gung der aus der Ukraine zu uns geflüch­te­ten Menschen ist derzeit vordring­­li­che Aufgabe für uns Ärztin­­nen und Ärzte“, erklärt Dr. Gerald Quit­te­­rer, Präsi­­dent der… Weiterlesen
    Ukraine
    MFA Patient
  • Infos zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

    Das Baye­ri­­sche Staats­­­mi­­nis­te­rium für Gesun­d­heit und Pflege infor­­miert über die einrich­tungs­­­be­­zo­­gene Impf­pflicht nach § 20a Infek­ti­­ons­­schutz­­ge­­setz (IfSG):

    • Vorge­hen bei Bestands­­kräf­ten
    • Vorlage zwei­­fel­haf­ter Nach­­weise
    • Vorge­hen bei Nicht­vor­­lage eines Nach­wei­­ses bis zum 15. März 2022
    • Vorge­hen bei Neukräf­ten
    • Ableh­­nen eines vorge­leg­ten offen­­sicht­­lich falschen Nach­wei­­ses
    • Aktu­a­­li­­sie­rungs­­pflich­ten
    • Doku­­men­ta­ti­­ons­pflich­ten
    • Zustän­­di­­ges Gesun­d­heits­­amt
    • Melde­­weg und Inhalt der Meldung
    • Digi­ta­les Melde­­por­tal
    • Anmel­­dung zum digi­ta­len Melde­­por­tal über „Mein Unter­­neh­­mens­­konto“ mit einem ELSTER-Zerti­­fi­­kat
    • Gestuf­tes Verwal­tungs­­­ver­­fah­ren
    • Anord­­nung von Betre­tungs- und Tätig­keits­­ver­­­bo­ten

    Weiter­­ge­hende Infor­­ma­ti­o­­nen gibt es auf der Webseite des Bundes­­mi­­nis­te­ri­ums für Gesun­d­heit.

    Dazugehörige Dokumente

  • BLÄK begrüßt Medizincampus Niederbayern

    23.03.2022 „Was lange währt, wird endlich gut“, das war die Erst­re­ak­tion von Dr. Gerald Quit­te­­rer, Präsi­­dent der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK), auf den gest­ri­­gen… Weiterlesen
    Medizincampus Niederbayern
    MFA Patient
  • Umfrage des LGL zum Thema FSME und anderen zeckenübertragenen Infektionen

    Zecken­­über­­tra­­gene Krank­hei­ten werden – unter ande­rem durch den Klima­wan­­del – in den kommen­­den Jahren in Deut­sch­­land deut­­lich an Bedeu­tung gewin­­nen. Mit dem Ziel, Stra­te­­gien zur Erhö­hung der FSME-Impf­quo­ten zu finden sowie das Wissen um die Präven­tion zecken­­über­­tra­­ge­­ner Krank­hei­ten in der Bevöl­ke­rung zu verbes­­sern, wurde vom Baye­ri­­schen Landes­­amt für Gesun­d­heit und Lebens­­mit­tel­­si­cher­heit (LGL) und dem Landes­­­ge­­sun­d­heits­­amt Baden-Würt­tem­­berg gemein­­sam die TBD-Prev (Tick-Borne Disease Preven­tion)-Studie initi­iert.

    Da nieder­­ge­las­­sene Ärztin­­nen und Ärzte in der haus­ärz­t­­li­chen Versor­­gung eine zentrale Rolle bei der Aufklä­rung und Bera­tung ihrer Pati­en­tin­­nen und Pati­en­ten spiel­ten, sollen sie im Rahmen der Studie zu FSME und ande­ren zecken­­über­­tra­­ge­­nen Infek­ti­o­­nen anonym befragt werden.

    Ein Frage­­bo­­gen hierzu wird allen in der haus­ärz­t­­li­chen Versor­­gung täti­­gen Ärzten in Bayern laut LGL in Kürze posta­­lisch zuge­­stellt. Dieser könne analog oder über einen QR-Code auch digi­tal ausge­­füllt werden.
    Das LGL wäre für eine Teil­­nahme der ange­­schrie­­be­­nen Ärzte an der Befra­­gung sehr dank­­bar.

  • Umfrage des IFB zu Geschäftslage und erwarteter Entwicklung bei den Freien Berufen

    Das Insti­tut für Freie Berufe (IFB) hat turnus­­ge­­mäß die erste Umfrage zu Geschäfts­lage und erwar­te­ter Entwick­­lung bei den Freien Beru­­fen im Jahr 2022 gest­ar­tet. Die Umfrage widmet sich neben den konjunk­tu­rel­len Entwick­­lun­­gen einem Sonder­t­hema: Dies­­mal der Evalua­tion des Grün­­dungs­­­stan­d­or­tes Deut­sch­­land. Dane­­ben sind auch einige Fragen zu coro­na­­be­­ding­ten Perso­na­l­aus­­fäl­len enthal­ten.

    Die Befra­­gung dauert etwa zwölf Minu­ten. Die Umfrage ist bis zum 8. Mai 2022 zugäng­­lich.

    Die Date­n­er­he­­bung erfolgt anonym, E-Mail- und IP-Adresse werden laut IFB nicht proto­­kol­­liert. Alle erfrag­ten Daten werden streng vertrau­­lich behan­­delt, nicht an Dritte weiter­­ge­­ge­­ben und entspre­chend den Daten­­schutz­­be­­stim­­mun­­gen der Bundes­re­­pu­b­lik Deut­sch­­land vor dem Zugriff Unbe­­fug­ter gesi­chert. Die Befra­­gungs­­er­­ge­b­­nisse werden ausschließ­­lich für wissen­­schaft­­li­che Zwecke verwen­­det und bezie­hen sich nicht auf einzelne Perso­­nen oder einzelne Berufe, sondern auf die Freien Berufe als Sektor sowie auf die vier Grup­­pen der Freien Berufe – also den heil­­be­­ruf­­li­chen, den rechts-, wirt­­schafts- und steu­er­­be­ra­ten­­den, den tech­­nisch-natur­wis­­sen­­schaft­­li­chen und den kultu­rel­len Bereich.

  • Gemeinsame Presseinfo von BLÄK, KVB und PTK: Hilfe für die Ukraine

    17.03.2022 Die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK), die Baye­ri­­sche Landes­­­kam­­mer der Psycho­lo­­gi­­schen Psycho­the­ra­­peu­ten und der Kinder- und… Weiterlesen
    Ukraine Hilfsorganisationen
  • Maskenpflicht in Innenräumen beibehalten

    15.03.2022 Die Corona-Inzi­­denz in Bayern hat in den vergan­­ge­­nen Tagen neue Höchst­­stände erreicht. Ange­­sichts des derzei­ti­­gen Infek­ti­­ons­­ge­­sche­hens fordert Dr. Gerald Quit­te­­rer,… Weiterlesen
    Maskenpflicht Corona-Virus
    MFA Patient
  • Umfrage des IFT zur Versorgung von Menschen mit Substanzkonsumstörungen durch niedergelassene Ärzte

    Im Rahmen einer Umfrage unter­­sucht das Insti­tut für Thera­pie­­for­­schung München (IFT) derzeit die Rolle von nieder­­ge­las­­se­­nen Ärztin­­nen und Ärzten bei der Versor­­gung von Menschen mit Substanz­­kon­­sum­­stö­run­­gen. Dabei soll neben Struk­tu­r­in­­for­­ma­ti­o­­nen zum Behan­d­­lungs­­­ge­­sche­hen auch ein Einblick in Versor­­gungs­­­be­da­rfe und -heraus­­for­­de­run­­gen gewon­­nen werden. Die Befra­­gung rich­tet sich an alle in Bayern nieder­­ge­las­­se­­nen Ärzte, die Pati­en­tin­­nen und Pati­en­ten mit Substanz­­kon­­sum­­stö­run­­gen behan­­deln. Das Projekt wird vom Baye­ri­­schen Staats­­­mi­­nis­te­rium für Gesun­d­heit und Pflege geför­­dert und von der Kassen­ärz­t­­li­chen Verei­­ni­­gung Bayerns unter­­stützt.

    Laut dem IFT sei bisher weit­­ge­hend uner­­forscht, welchen Beitrag die nieder­­ge­las­­se­­nen Ärzte zur Versor­­gung von Menschen mit Substanz­­kon­­sum­­stö­run­­gen leis­ten. Die Befra­­gung solle dazu beitra­­gen, diese Wissens­lü­­cke zu schlie­­ßen.

    Die Teil­­nahme an der etwa zehn­­mi­nü­ti­­gen Umfrage ist unter dem folgen­­dem Link bis zum 31. Mai 2022 möglich. Weitere Infor­­ma­ti­o­­nen zur Umfrage befin­­den sich in der beige­­füg­ten PDF-Datei.

    Dazugehörige Dokumente

Externe Informationen

  • Icon for news entry showing a hint sign indicator

    Externe Fortbildungsangebote

    Hier finden Sie externe Fort­­bil­­dungs­­an­­ge­­bote
    Baye­ri­­scher Haus­ärz­te­­ver­­­band (BHÄV)

Termine

  • Icon for news entry showing a announcement sign indicator

    Fort­­bil­­dung zum Thema „Not­fall­­me­­di­­zin“

    Vom 7. Mai bis zum 14. Mai 2022 wird die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK) für Ärztin­­nen und Ärzte ein Fort­­bil­­dungs­­­se­­mi­­nar zum Thema „Not­fall­­me­­di­­zin“ durch­­­füh­ren. Dieses Semi­­nar dient dem Erwerb von Kennt­­nis­­sen und Fähig­kei­ten gemäß Curri­­cu­lum „Not­fall­­me­­di­­zin“ (80 Fort­­bil­­dungs­­­stun­­den) der Bunde­s­ärz­te­­kam­­mer (Januar 2014) sowie der Zusatz­­be­­zeich­­nung „Not­fall­­me­­di­­zin“ gemäß Abschnitt C Nr. 25 der Weiter­­bil­­dungs­­ord­­nung für die Ärzte Bayerns vom 24. April 2004 in der Fassung der Beschlüsse vom 25. Okto­­ber 2015.

    Ziel­­gruppe:
    Die Teil­­nahme am Weiter­­bil­­dungs­­­kurs steht Ärztin­­nen und Ärzten offen, die die Zusatz­­be­­zeich­­nung Notfall­­me­­di­­zin erwer­­ben wollen, aber auch Inter­es­­sen­ten, die ihr Wissen in diesem Bereich auf den neues­ten Stand brin­­gen möch­ten.

    Teil­­nah­­me­vor­­aus­­set­­zun­­gen:
    Gültige Berufs­­er­laub­­nis gemäß § 10 Bunde­s­ärz­te­ord­­nung.

    Themen und Inhalte:
    Das Semi­­nar wird mit mehr als 30 Refe­ren­ten aus den unter­­schie­d­­lichs­ten Gebie­ten / Profes­­si­o­­nen (beim Semi­­nar in München in einer Gruppe von max. 50 Teil­­neh­­mern) durch­­­ge­­führt.

    Im Zentrum des Semi­­nars stehen u. a. die Themen:

    Block A 1: Grun­d­la­­gen und Basis­­ver­­­sor­­gung
    Luft­ret­tung, Fahr­­zeuge im Rettungs­­­dienst, Takti­­sches Vorge­hen, Medi­­co­le­­gale Aspekte
    Block A 2: Inter­­nis­ti­­sche Notfälle I / Reani­­ma­tion
    Airway-Mana­ge­­ment im Rettungs­­­dienst, Kardi­ale Notfälle, Reani­­ma­tion, HLW-Prak­ti­­kum
    Block B 1: Inter­­nis­ti­­sche Notfälle II
    Respi­ra­to­ri­­sche Notfälle, Leit­­sym­p­tom: Atem­not, thora­­ka­­ler Schmerz, Gastro­in­tes­ti­nale Notfälle, Notfall­­me­­di­­ka­tion
    Block B 2: Weitere Notfälle I / Reani­­ma­tion
    Reani­­ma­tion, Into­­xi­­ka­ti­o­­nen, Drogen­not­­fälle, Neuro­lo­­gi­­sche Notfälle, HLW-Mega-Code-Trai­­ning
    Block C 1: Trau­­ma­to­lo­­gie I
    Schä­­del­hirn-, Wirbel­­säu­len-, Abdo­­mi­nal-, Thorax-, Extre­­mi­tä­ten-, Beck­en­trauma, Schock, Thora­xdrai­­nage, Trau­­ma­s­traße
    Block C 2: Trau­­ma­to­lo­­gie II
    Stro­m­un­fall, Anal­­ge­­sie, Sedie­rung, Anäs­the­­sie, Poly­trauma, (Beinahe-) Ertrin­ken, Trau­­ma­s­traße
    Block D 1: Weitere Notfälle II
    Urolo­­gie, Augen­heil­­kunde, Hals-Nasen-Ohren-Heil­­kunde, Pädia­trie, Gynä­­ko­lo­­gie, Geburts­hilfe, Trans­­port der Pati­en­ten, Fall­­bei­­spiele
    Block D 2: Einsatz­tak­tik
    Koor­­di­na­tion der medi­­zi­­ni­­schen und tech­­ni­­schen Rettung, Einsatz­tak­tik bei Masse­n­an­fall von Verletz­ten, Gefahr­­gut­un­­fälle, Groß­un­fall

    Fakul­ta­tive Ange­­bote:
    Zusätz­­lich werden fakul­ta­tive und kosten­lose Program­m­­punkte wie zusätz­­li­ches Mega-Code-Trai­­ning, Rechts­­me­­di­­zi­­ni­­sches Sammel­­su­rium und eine Rettungs­­­übung mit der Berg- bzw. Wasser­wacht ange­­bo­ten.

    • Notfallmedizin

      Novina Hotels Nürnberg, Südwestpark 5, 90449 Nürnberg

      07. Mai 2022 09:00 Uhr bis 14. Mai 2022 18:00 Uhr

  • Icon for news entry showing a announcement sign indicator

    "Aktionswoche Alkohol" vom 14. bis zum 22. Mai 2022

    Vom 14. bis zum 22. Mai 2022 wird unter dem Titel „Alko­hol? Weni­­ger ist besser!“ die dies­­jäh­­rige „Akti­­ons­wo­che Alko­hol“ stat­t­­fin­­den. Die Präven­ti­­ons­­kam­pa­gne, deren thema­ti­­scher Schwer­­punkt im Bereich der „Sucht-Selbst­hilfe“ liegt, steht unter der Schir­m­herr­­schaft von Burk­hard Blie­­nert, Beauf­­trag­ter der Bundes­re­­gie­rung für Sucht- und Drogen­fra­­gen, und wird von der Deut­­schen Haup­t­­stelle für Sucht­fra­­gen e. V. und dem Blauen Kreuz Deut­sch­­land e. V. orga­­ni­­siert.

    Ärztin­­nen und Ärzte, die im Rahmen der Akti­­ons­wo­che Veran­­stal­tun­­gen zum Thema „Alko­hol-Sucht­prä­­ven­tion“ durch­­­füh­ren möch­ten, können unter den folgen­­den Links Infor­­ma­ti­­ons­­ma­te­ri­a­­lien herun­ter­la­­den, Ideen für Veran­­stal­tungs­­­for­­mate finden und ihre Veran­­stal­tun­­gen anmel­­den.

    • Aktionswoche Alkohol 2022

      14. Mai 2022 00:00 Uhr bis 22. Mai 2022 23:00 Uhr

  • Icon for news entry showing a announcement sign indicator

    Termine für die MedAss Hotline im 1. Halbjahr 2022

    Termine im 2. Halb­jahr 2022 immer von 14.00 bis 15.00 Uhr unter der Tele­­fon­­num­­mer 089 4147–154:
    » 08. Juni 2022
    » 13. Juli 2022
    » 10. August 2022
    » 14. Septem­­ber 2022
    » 12. Okto­­ber 2022
    » 09. Novem­­ber 2022
    » 14. Dezem­­ber 2022

icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up