Für gute Medizin in Bayern ‒ Tätigkeitsbericht 2020/21 der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)

download_dokumente

Pressemeldung — 15.10.2021

Mit dem aktu­el­len Tätig­keits­be­richt (TB) 2020/21 legt die BLÄK Rechen­schaft über ihre Tätig­kei­ten für den Zeit­raum 1. Juni 2020 bis 31. Mai 2021 ab. BLÄK-Präsi­dent Dr. Gerald Quit­te­rer erklärt dazu: „Die Coro­na­pan­de­mie ist ein Jahr­hun­der­ter­eig­nis, das unser Leben in den zurück­lie­gen­den Mona­ten stark beein­flusst und verän­dert hat. Corona war das beherr­schende Thema, das nahezu alles über­la­gert hat. Trotz dieser großen Belas­tung für alle Abtei­lun­gen und Refe­rate der BLÄK wurden auch viele andere Themen bear­bei­tet wie zum Beispiel der Demenz­pakt, die Mita­r­beit in der Landes­a­r­beits­ge­mein­schaft ‚Gesund­heits­schutz im Klima­wan­del‘ und im Landes­ge­sund­heits­rat, die Novelle des Baye­ri­schen Rettungs­dienst­ge­set­zes oder die Förde­rung der Präven­tion. Ein beson­de­rer Dank gilt den vielen ehren­amt­li­chen Mandats­trä­ge­rin­nen und -trägern sowie den haupt­amt­li­chen Mita­r­bei­te­rin­nen und Mita­r­bei­tern.“

Ärzt­li­che Weiter- und Fort­bil­dung
Zum 31. Mai 2021 lag die Anzahl der Weiter­bil­dungs­be­fug­nisse bei 16.409 (Vorjahr: 14.462). Davon entfal­len 6.026 Weiter­bil­dungs­be­fug­nisse auf die ambu­lante haus­ärzt­li­che Versor­gung zum Fach­a­rzt für Allge­mein­me­di­zin. Im Berichts­zeit­raum gingen bei der BLÄK 4.099 Anträge (Vorjahr: 3.919) auf Aner­ken­nung einer Quali­fi­ka­tion nach der Weiter­bil­dungs­ord­nung (WO) ein. Es entfie­len 2.500 Anträge (Vorjahr: 2.509) auf eine Fach­a­rzt- bzw. Schwer­punkt­be­zeich­nung. Außer­dem wurden 1.599 Anträge zur Führung einer Zusatz­be­zeich­nung gestellt (Vorjahr: 1.410).

Die BLÄK bot 45 verschie­dene eigene Fort­bil­dungs­se­mi­nare zu unter­schied­li­chen Themen­be­rei­chen an. 14 Semi­nare fanden in Präsenz und 31 als Online-Semi­nar statt. An den 820 Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen der Ärzt­li­chen Kreis­ver­bände (ÄKV) nahmen rund 11.100 Ärztin­nen und Ärzte teil. Die BLÄK hat 62.207 Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen aner­kannt (Vorjahr: 66.305). Die Koor­di­nie­rungs­stelle Allge­mein­me­di­zin (KoStA) betreute 75 Weiter­bil­dungs­ver­bünde (WBV) in Bayern, damit ist Bayern fast flächen­de­ckend mit WBV versorgt. Die im Januar 2020 neu gebil­dete Koor­di­nie­rungs­stelle Fach­ärzt­li­che Weiter­bil­dung (KoStF) hat ihre Arbeit aufge­nom­men und die Inter­netseite www.kostf-bayern.de veröf­fent­licht. Mitt­ler­weile werden fünf fach­ärzt­li­che WBV betreut, weitere befin­den sich in Grün­dung.

Gutachter­stelle für Arzt­haf­tungs­fra­gen
Die Zahl der Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten, die sich an die Gutachter­stelle wand­ten, um eine nach ihrer Meinung fehler­haft durch­ge­führte ärzt­li­che Behand­lung begut­ach­ten zu lassen, sank auf 1.144 (Vorjahr: 1.304). 1.190 Verfah­ren konn­ten abge­schlos­sen werden (Vorjahr: 1.139). Die Behand­lungs­feh­ler­quote ist mit 31 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent) im Vergleich der vergan­ge­nen zehn Jahre ein eher höhe­rer Wert, der jedoch in etwa der Behand­lungs­feh­ler­quote auf Bundes­ebene, also der Gesamt­heit aller ande­ren Gutach­ter­kom­mis­si­o­nen und Schlich­tungs­stel­len, entspricht.

Berufs­ord­nung und Rechts­fra­gen
Rund 4.500 schrift­li­che Anfra­gen zur Berufs­ord­nung sind bei der BLÄK einge­gan­gen. Dazu gehö­ren u. a. Vertrags­prü­fun­gen für Ärzte, Chef­a­rzt­ver­träge, Gutachter­be­nen­nun­gen für Gerichte, Ster­be­hilfe, Verträge mit Tele­me­di­zin-Anbie­tern, die Ausstel­lung von Unbe­denk­lich­keits­be­schei­ni­gun­gen, berufs­recht­li­che Bera­tun­gen und Beschwer­den von Pati­en­ten. Tele­fo­ni­sche Anfra­gen drehen sich häufig um Fragen zur Doku­men­ta­tion der ärzt­li­chen Behand­lung, zur Aufbe­wah­rung und Einsicht­nahme in die Behand­lungs­un­ter­la­gen und zum Gewer­be­recht. Die umfang­rei­chen recht­li­chen Corona-Bestim­mun­gen im Landes- und Bundes­recht waren ein Schwer­punkt der Rechts­ab­tei­lung. Weitere Tätig­kei­ten waren unter ande­rem die Unter­stüt­zung der Ärzt­li­chen Kreis- und Bezirks­ver­bände, Rechts­auf­sicht, Daten­schutz- und Wett­be­werbs­recht, Regis­ter­ge­richts­an­fra­gen und die Aner­ken­nung auslän­di­scher akade­mi­scher Hoch­schul­ab­sch­lüsse.

Sons­ti­ges
Im Refe­rat Medi­zi­ni­sche Assis­tenz­be­rufe waren Ende 2020 9.088 Ausbil­dungs­ver­hält­nisse regis­triert (Vorjahr: 9.122). Davon wurden 1.201 Verträge mit auslän­di­schen Auszu­bil­den­den abge­schlos­sen (Vorjahr: 1.118). Die BLÄK war auf verschie­de­nen Messen mit einem Info­stand zur MFA-Ausbil­dung vertre­ten. Im Baye­ri­schen Ärzte­blatt wurden mehrere Fach­bei­träge veröf­fent­licht, die MFA-Face­book-Fanpage wurde weiter ausge­baut.

Seit April 2017 führt die BLÄK Fach­spra­chen­prü­fun­gen auf dem Sprach­ni­veau C1 durch. Im Berichts­zeit­raum wurden 1.278 Prüfun­gen durch­ge­führt, 751 Prüfun­gen wurden erfolg­reich bestan­den.

Der Tätig­keits­be­richt kann unter www.blaek.de/ueber-uns/taetig­keits­be­richte herun­ter­ge­la­den oder unter www.baye­ri­sches-ärzte­blatt.de => Archiv als E-Paper gele­sen werden.

Vielleicht ebenfalls interessant:

Bayerische Landesärztekammer: 90.000 Mitglieder

download_dokumente

Zusatzbezeichnung Homöopathie – rein oder raus aus der Weiterbildungsordnung?

download_dokumente

Krankenhäuser sollten geltende Tarifverträge einhalten

download_dokumente
icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up