Fachinformationen

roentgendiagnostik

Umfas­sende Infor­ma­tio­nen zur Thema­tik SARS-CoV-2

Umfas­sende Infor­ma­tio­nen rund um die Thema­tik SARS-CoV-2 finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI).

Statio­näre Behand­lung von COVID-19 Pati­en­ten: Fach­ge­sell­schaf­ten aktua­li­sie­ren Leit­li­nie

Um Medi­zi­nern fächer­über­grei­fende Hand­lungs­an­wei­sun­gen an die Hand zu geben, wurden die Empfeh­lun­gen zur statio­nären Thera­pie von Pati­en­ten mit COVID-19 im Februar 2021 aktua­li­siert. An der Leit­li­nie waren 14 verschie­dene medi­zi­ni­sche Fach­ge­sell­schaf­ten betei­ligt. Aufgrund der Zusam­men­ar­beit mit dem COVID-19-Eviden­z­öko­sys­tem-Projekt (CEOsys) konn­ten wich­tige thera­peu­tisch rele­vante Frage­stel­lun­gen mit syste­ma­ti­schen Evidenz­syn­the­sen hinter­legt werden, was die Quali­tät der vorlie­gen­den Leit­li­nie auf die Stufen­klas­si­fi­ka­tion S3 erhöht.

Weitere Infos gibt es auf der Inter­netseite der Arbeits­ge­mein­schaft der Wissen­schaft­li­chen Medi­zi­ni­schen Fach­ge­sell­schaf­ten e.V (AWMF)

S1-Leit­li­nie Post-COVID/Long-COVID

Die Deut­sche Gesell­schaft für Infek­tio­lo­gie hat zusam­men mit ande­ren wissen­schaft­li­chen Fach­ge­sell­schaf­ten am 15. Juli 2021 die neue S1-Leit­li­nie zum Thema Post-Covid/Long-Covid publi­ziert.

Die Leit­li­nie dient als klinisch-prak­ti­scher Leit­fa­den bei Post-/Long-COVID spezi­fi­schen Sympto­men und liefert „dia­gno­s­tisch-thera­peu­ti­sche Orien­tie­rung auf dem Boden einer sehr häufig noch begrenz­ten Daten­lage“.

Aktu­elle Stel­lung­nah­men der medi­zi­ni­schen Fach­ge­sell­schaf­ten zu SARS-COV-2

Thieme-Gruppe

Die Thieme-Gruppe stellt einen Newsti­cker zu Stel­lung­nah­men der medi­zi­ni­schen Fach­ge­sell­schaf­ten zu SARS-COV-2 bereit.

Infor­ma­ti­ons­ma­te­rial von Fach­ge­sell­schaf­ten für Ihre Praxis sowie für Ihre Pati­en­ten

Deut­sche Gesell­schaft für Allge­mein­me­di­zin und Fami­li­en­me­di­zin (DEGAM)

Die DEGAM hat Praxis­hil­fen/Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zum neuar­ti­gen Coro­na­vi­rus für nieder­ge­las­sene Hausärz­tin­nen und Hausärzte erstellt. Die aktu­elle Version gibt es auf der Inter­netseite www.degam.de. Darin wird das rich­tige Vorge­hen in der Praxis bei Verdacht bzw. bei Diagnose einer SARS-CoV-2-Infek­tion skiz­ziert. Außer­dem gibt es einen Pati­en­ten­flyer der DEGAM zu SARS-CoV-2 zum Down­loa­den. Diesen können Ärzte in ihren Praxen an Pati­en­ten vertei­len, die sich über den Unter­schied zwischen einer Gripp­e­in­fek­tion und einer SARS-CoV-2-Infek­tion infor­mie­ren wollen.

Baye­ri­scher Hausärzte Verband (BHÄV)

Ferner stellt der Baye­ri­sche Hausärzte Verband (BHÄV) auf seiner Website aktu­elle Hinweise für Hausärzte bereit. Dabei werden vor allem Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zum Umgang mit Pati­en­ten mit Verdacht auf Sars-CoV-2 bereit­ge­stellt.

Deut­sche Gesell­schaft für Inter­nis­ti­sche Inten­siv­me­di­zin und Notfall­me­di­zin (DGIIN)

Auch die DGIIN stellt auf ihrer Website Infor­ma­tio­nen zu SARS-CoV-2 bereit, darun­ter unter ande­rem Empfeh­lun­gen zur inten­siv­me­di­zi­ni­schen Thera­pie von COVID-19-Pati­en­ten.

Deut­sche inter­dis­zi­pli­näre Verei­ni­gung für Inten­siv- und Notfall­me­di­zin (DIVI)

Umfang­rei­che Infor­ma­tio­nen der DIVI zu SARS-CoV-2, u.a. mit Fokus auf Empfeh­lun­gen zur inten­siv­me­di­zi­ni­schen Thera­pie sowie auf klinisch-ethi­sche Empfeh­lun­gen.

Deut­sche Gesell­schaft für Anäs­the­sio­lo­gie & Inten­siv­me­di­zin (DGAI)

Die DGAI stellt auf ihrer Website zahl­rei­che inten­siv­me­di­zi­ni­sche Infor­ma­tio­nen im Zusam­men­hang mit COVID-19 zur Verfü­gung.

Deut­sche Gesell­schaft für Pneu­mo­lo­gie und Beat­mungs­me­di­zin e.V. (DGP)

Die DGP veröf­fent­licht auf Ihrer Website zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen zu SARS-CoV-2, darun­ter Behand­lungs­emp­feh­lun­gen für COVID-19-Pati­en­ten.

Beson­ders inter­essant ist das Posi­ti­ons­pa­pier der DGP zur prak­ti­schen Umset­zung der appa­ra­ti­ven Diffe­ren­zi­al­the­ra­pie der akuten respi­ra­to­ri­schen Insuf­fi­zi­enz bei COVID-19.

Deut­scher Rat für Wieder­be­le­bung (GRC)

Um bei Wieder­be­le­bungs­maß­nah­men während der SARS-CoV-2-Pande­mie maxi­ma­len Schutz der hilfe­leis­ten­den Laien bezie­hungs­weise des medi­zi­ni­schen Fach­per­so­nals sicher­zu­stel­len, hat der Vorstand des GRC auf seiner Home­page Empfeh­lun­gen zum Vorge­hen bei kardio­pul­mo­na­ler Reani­ma­tion ausge­spro­chen.

Bundes­ver­ei­ni­gung der Arbeits­ge­mein­schaf­ten der Notärzte Deutsch­lands (BAND)

Die BAND stellt auf ihrer Website aktu­elle Infor­ma­tio­nen für Notärzte zum Coro­na­vi­rus zur Verfü­gung. Insbe­son­dere inter­essant sind dabei die Leit­plan­ken für Notärzte bei der Zutei­lung von Behand­lungsres­sour­cen im Kontext der COVID-19-Pande­mie.

Deut­sche Gesell­schaft für Infek­tio­lo­gie e.V. (DGI)

Auch die DGI stellt auf ihrer Website aktu­elle Infor­ma­tio­nen zu COVID-19 zur Verfü­gung.

Insti­tut für haus­ärzt­li­che Fort­bil­dung
Praxis­hil­fen für Hausärzte; Enthält unter ande­rem einen Kurz-Check, ob bei einem Pati­en­ten ein Corona-Test durch­ge­führt werden sollte.

Fach­ar­ti­kel

Führende medi­zi­ni­sche Fach­ver­lage und Fach­zeit­schrif­ten bieten auf spezi­el­len Porta­len kosten­freien Zugriff auf Origi­nal­ar­ti­kel zum SARS-CoV-2 bzw. COVID-19 (Coro­na­vi­rus Disease):

New England Jour­nal of Medi­cine
The Lancet
The BMJ
Else­vier
Sprin­ger Nature
Wiley Online Library
Ameri­can Society for Micro­bio­logy
Jama Network
Thieme Gruppe

Wann sollte der Arzt den Verdacht auf eine Erkran­kung mit dem neuar­ti­gen Coro­na­vi­rus bei einem Pati­en­ten stel­len?

Das RKI hat eine Fall­de­fi­ni­tion und ein Fluss­schema Coro­na­vi­rus erstellt, die eine Hilfe­stel­lung geben, bei welchen Pati­en­ten eine Labor­un­ter­su­chung auf das neuar­tige Coro­na­vi­rus durch­ge­führt werden sollte. Die Fall­de­fi­ni­tion wird vom RKI stets aktua­li­siert.

Das sind zum einen Perso­nen mit respi­ra­to­ri­schen Sympto­men, die Kontakt mit einem bestä­tig­ten Fall mit dem neuar­ti­gen Coro­na­vi­rus hatten. Und zum ande­ren sind das Perso­nen mit einem akuten respi­ra­to­ri­schen Syndrom, bei denen der Verdacht besteht, dass die unte­ren Atem­wege betrof­fen sind (z. B. Pneu­mo­nie oder Akutes Atem­not­syn­drom) und die sich zuvor in einem Risi­ko­ge­biet aufge­hal­ten haben. Hier finden Sie eine Liste der Risi­ko­ge­biete.

Infor­ma­tio­nen der Kassen­ärzt­li­chen Verei­ni­gung Bayerns (KVB)

Die KVB bietet auf ihrer Inter­netseite Merk­blät­ter, aktu­elle Fach­in­for­ma­tio­nen, Pati­en­ten-Infos, Hinweise zum Service­te­le­fon sowie einen Hinweis zur Einbin­dung des Bereit­schafts­diens­tes bei Bürgern mit einschlä­gi­gen Sympto­men. Rund­schrei­ben der KVB mit Infor­ma­tio­nen zu SARS-CoV-2 sowie zum Fahr­dienst des Bereit­schafts­diens­tes:

Coro­naimp­fun­gen: So blei­ben Ärzte auf dem aktu­el­len Wissens­stand
Mit dem Start der Impfun­gen gegen SARS-CoV-2 kommt Ärztin­nen und Ärzten eine Schlüs­sel­rolle zu – nicht nur bei der Aufklä­rung über die Immu­ni­sie­rung, sondern auch bei der Moti­va­tion, sich impfen zu lassen. Wich­tig dabei: der Zugriff auf verläss­li­che Infor­ma­tio­nen. Ein Arti­kel aus dem Deut­schen Ärzte­blatt Heft 3/2021.

Mögli­che Rück­kehr zur Norma­li­tät in der zwei­ten Jahres­hälfte

Ein Inter­view mit Profes­sor Dr. Chris­tian Bogdan, Ordi­na­rius und Insti­tuts­di­rek­tor am Insti­tut für Klini­sche Mikro­bio­lo­gie, Immu­no­lo­gie und Hygiene des Univer­si­täts­kli­ni­kums Erlan­gen und Mitglied der STIKO seit 2011.

Corona-Leit­fa­den des LGL für Schu­len

Vor dem Hinter­grund der Corona-Pande­mie hat das Landes­amt für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL) gemein­sam mit Fach­ex­per­ten insbe­son­dere aus der Kinder- und Jugend­me­di­zin einen Leit­fa­den zum Umgang mit Kindern und Jugend­li­chen mit Erkäl­tungs­sym­pto­men in Grund­schu­len und weiter­füh­ren­den Schu­len erstellt.
Der Leit­fa­den strebt eine Risi­komi­ni­mie­rung einer SARS-CoV-2 Über­tra­gung in Schu­len an, unter­stützt alle Betei­lig­ten durch adäquate Hand­lungs­emp­feh­lun­gen und dient damit der Aufrecht­er­hal­tung eines möglichst konti­nu­ier­li­chen Regel­be­trie­bes, bei gleich­zei­ti­ger Abgren­zung zum sons­ti­gen Krank­heits­ge­sche­hen.

Corona-Warn-App der Bundes­re­gie­rung

Die Corona-Warn-App der Bundes­re­gie­rung soll Menschen nach­träg­lich darüber infor­mie­ren, wenn sie sich in der Nähe infi­zier­ter Perso­nen aufge­hal­ten haben. Alle Infor­ma­tio­nen zur Corona-Warn-App finden Sie auf der Inter­netseite www.zusam­men­ge­gen­co­rona.de und beim RKI-Infek­ti­ons­ket­ten digi­tal unter­bre­chen mit der Corona-Warn-App.

Infor­ma­tio­nen des RKI für Hausärzte und Hausärz­tin­nen
Das Robert-Koch-Insti­tut (RKI) hat für Hausärzte Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zum Umgang mit Pati­en­ten erstellt, die die App-Meldung „Erhöh­tes Risiko einer Corona-Infek­tion“ erhal­ten haben.

Hand­lungs­emp­feh­lun­gen des BHÄV zur Abrech­nung von Corona-Tests
Über­dies hat der Baye­ri­sche Hausärzte-Verband (BHÄV) Infor­ma­tio­nen zur Abrech­nung von Corona-Tests/Abstrich­nah­men/Labor­un­ter­su­chun­gen bei Pati­en­ten veröf­fent­licht, die einen Warn­hin­weis durch die Corona-App erhal­ten haben.

Vielleicht ebenfalls interessant:

Informationen für Patienten

mfa-im-gespraech-1

COVID-19-Impfung

aktuelles
icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up