COVID-19: Infos für Helfer

arzt-stethoskop

Hinweis:

Die Baye­ri­sche Landes­ärz­te­kam­mer über­nimmt keine Haftung für die hier darge­stell­ten Inhalte und bittet die Leser ausdrück­lich, sich gege­be­nen­falls an Hand der tagak­tu­el­len Darstel­lun­gen der verlink­ten Seiten zu infor­mie­ren.

Linksammlung

Robert-Koch-Insti­tut (RKI)
Das Robert-Koch-Insti­tut (RKI) bietet: aktu­elle Infos, Steck­brief, Fall­de­fi­ni­tion, Risi­ko­ge­biete, Präven­ti­ons­maß­nah­men sowie ein Fluss­schema.

Das Covid-19 Dash­board des RKI liefert eine detail­lierte Darstel­lung der über­mit­tel­ten COVID-19-Fälle in Deutsch­land nach Land­kreis und Bundes­land.

Deut­sches Ärzte­blatt

Gene­relle Themen­seite des Deut­schen Ärzte­blatts zu SARS-CoV-2

Medi­zin­re­port: Rasche Triage sympto­ma­ti­scher Pati­en­ten in der Notauf­nahme bei COVID-19-Verdacht

Medi­zin­re­port: COVID-19-Thera­pie: Erkennt­nisse und Hypo­the­sen

Baye­ri­sches Gesund­heits­mi­nis­te­rium
Das baye­ri­sche Gesund­heits­mi­nis­te­rium infor­miert zu aktu­el­len Infek­ti­ons­krank­hei­ten und klärt über Schutz­maß­nah­men auf.

World Health Orga­ni­sa­tion (WHO)
Aktu­elle Hinweise der WHO zu COVID-19

Thieme Gruppe
Hinweise der Thieme-Gruppe zum neuar­ti­gen Coro­na­vi­rus

Insti­tut für haus­ärzt­li­che Fort­bil­dung
Praxis­hil­fen für Hausärzte; Enthält unter ande­rem einen Kurz-Check, ob bei einem Pati­en­ten ein Corona-Test durch­ge­führt werden sollte.

Score-System zur Risiko-Abschät­zung eines schwe­ren Verlaufs einer COVID-19-Erkran­kung

Mit dem IKKA-Score haben Wissen­schaft­le­rin­nen und Wissen­schaft­ler der Univer­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg und der LMU München ein neues stan­dar­di­sier­tes Instru­ment entwi­ckelt, das die Risi­koein­schät­zung des Arztes/der Ärztin für einen schwe­ren Krank­heits­ver­lauf eines Pati­en­ten bei einer COVID-19-Infek­tion unter­stützt.

Die Krank­heits­ver­läufe bei einer Infek­tion mit SARS-CoV-2 seien sehr unter­schied­lich und hingen von indi­vi­du­el­len Fakto­ren, wie etwa Vorer­kran­kun­gen oder Alter ab. Die Beur­tei­lung des indi­vi­du­el­len Risi­kos für einen schwe­ren Krank­heits­ver­lauf stelle an Ärztin­nen und Ärzte somit hohe Anfor­de­run­gen. Das neue Score-System solle daher eine Hilfe­stel­lung zu einer einheit­li­chen Risiko-Abschät­zung bieten.

Nähere Infor­ma­tio­nen hierzu finden Sie hier

Weitere Informationen für Ärztinnen und Ärzte

Hand­buch „The Coro­na­vi­rus Preven­tion Hand­book“

Das Hand­buch rich­tet sich an Ange­hö­rige der Gesund­heits­be­rufe ebenso wie an die allge­meine Öffent­lich­keit. Das Vorwort zum Hand­buch „The Coro­na­vi­rus Preven­tion Hand­book“ hat Prof. ZHONG Nanshan geschrie­ben. Er ist Epide­mio­loge und Lungen­fach­arzt. Er hat Wuhan am 19. Januar 2020 besucht, um sich ein Bild über die Situa­tion vor Ort zu machen; aufgrund seiner Bewer­tung wurde darauf­hin die Metro­pole Wuhan unter Quaran­täne gestellt. Dieses Buch, insbe­son­dere Maßnah­men, die Einzelne und Insti­tu­tio­nen zum Zeit­punkt eines Ausbruchs einer Pande­mie ergrei­fen können, könnte als wert­volle Infor­ma­ti­ons­quelle für die Präven­tion und Bekämp­fung von gegen­wär­ti­gen als auch für zukünf­tige Epide­mien dienen. Auch wenn Chinas Erfah­run­gen mit COVID 19 nicht für alle Länder in glei­cher Weise gelten, können sie als wert­volle Refe­ren­zen dienen.

Platt­form der vbw für Corona-Schutz­pro­dukte

Die Verei­ni­gung der Baye­ri­schen Wirt­schaft e. V. (vbw) stellt auf ihrer Website für Unter­neh­men und Gewerbe eine Platt­form zur Suche von Corona-Schutz­pro­duk­ten zur Verfü­gung. Dort können unter ande­rem Anbie­ter von Alltags­mas­ken und zerti­fi­zierte Masken, Gesichts-Schutz­schil­den, Schutz­wän­den, Einweg­klei­dung und Desin­fek­ti­ons­mit­teln gefun­den werden.
Link zur Platt­form der vbw für Corona-Schutz­pro­dukte

Bayerns Gesund­heits­mi­nis­te­rin unter­zeich­net Vertrag mit der Kassen­ärzt­li­chen Verei­ni­gung Bayerns zur Abrech­nung von zusätz­li­chen Corona-Testun­gen

Bayerns Gesund­heits­mi­nis­te­rin Mela­nie Huml hat am 23. Juni mit der Kassen­ärzt­li­chen Verei­ni­gung Bayerns (KVB) einen Schritt zur Umset­zung des Baye­ri­schen Corona-Test­kon­zepts verein­bart. Huml unter­zeich­nete am Diens­tag in München mit der KVB einen Vertrag, mit dem bislang offene Kosten­fra­gen geklärt werden. Damit kann das gesamte Test­kon­zept nun in der 27. Kalen­der­wo­che vorge­stellt werden. Die Minis­te­rin betonte: „Der Ausbau der Test­ka­pa­zi­tä­ten und deren Ausschöp­fung ist von entschei­den­der Bedeu­tung für eine weiter­hin erfolg­rei­che Eindäm­mung der Corona-Pande­mie. Wir haben daher in Bayern eine massive Auswei­tung der Testun­gen auf das neuar­tige Coro­na­vi­rus SARS-CoV-2 beschlos­sen. Mit der heute unter­zeich­ne­ten Verein­ba­rung stel­len wir unser Test­kon­zept auf eine solide Grund­lage.“ Die im Rahmen des Baye­ri­schen Test­kon­zepts erbrach­ten Leis­tun­gen sollen die Vertrag­särz­tin­nen und -ärzte mit der KVB als ihrem etablier­ten Ansprech­part­ner abrech­nen. Die KVB wird dann deren Vergü­tun­gen vier­tel­jähr­lich mit dem Frei­staat abrech­nen.
Nähere Infor­ma­tio­nen hierzu erhal­ten Sie auf der Website des STMGP.

Help­line zur psycho­so­zia­len Unter­stüt­zung

Für Mitar­bei­ter im Gesund­heits- und Rettungs­we­sen erge­ben sich aufgrund der aktu­el­len Pande­mie­si­tua­tion beson­dere Belas­tun­gen. Deshalb bietet der gemein­nüt­zige Verein PSU-Akut eine Help­line zur psycho­so­zia­len Unter­stüt­zung an. Dabei brin­gen spezi­ell ausge­bil­dete soge­nannte Peers selbst Erfah­run­gen aus ihrer Arbeit als Ärzte, Pfle­ge­kräfte, Medi­zi­ni­sche Fachan­ge­stellte oder Rettungs­dienst­mit­ar­bei­ter ein. Ein Gesprächs­an­ge­bot bietet beispiels­weise die Möglich­keit, Entlas­tung zu schaf­fen, Infor­ma­tio­nen zu Stress und Stress­re­duk­tion zu bekom­men sowie Stra­te­gien zur Stabi­li­sie­rung und Bewäl­ti­gung zu entwi­ckeln.
» Link zur Webseite PSU-Akut

Psycho­the­ra­peu­ti­sches Unter­stüt­zungs­an­ge­bot per Video­sprech­stunde

Für Menschen, die sich aufgrund der beste­hen­den Pande­mie­si­tua­tion oder einer ange­ord­ne­ten Quaran­täne psychisch belas­tet fühlen, bieten enga­gierte Psycho­the­ra­peu­ten (Psycho­the­ra­peu­tisch tätige Ärzte, psycho­lo­gi­sche Psycho­the­ra­peu­ten, Kinder- und Jugend­psy­cho­the­ra­peu­ten) in Bayern indi­vi­du­elle psycho­the­ra­peu­ti­sche Unter­stüt­zung per Video­sprech­stunde an. Diese wird von den gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen über­nom­men.

So gehen Pati­en­ten vor, wenn sie das Ange­bot nutzen möch­ten:

  1. Auf der Website der KVB findet sich eine nach Regie­rungs­be­zirk geord­nete pdf-Liste mit Psycho­the­ra­peu­ten.
  2. Suchen Sie nach einem Psycho­the­ra­peu­ten, an Ihrem Wohn­ort oder in Ihrer Region oder bayern­weit.
  3. Kontak­tie­ren Sie die Praxis des Psycho­the­ra­peu­ten – bitte tele­fo­nisch.
  4. Verein­ba­ren Sie mit der Praxis einen indi­vi­du­el­len Video­ter­min und die Kontakt­mög­lich­keit.
  5. „Wenn Sie den Termin nicht einhal­ten können, sagen Sie bitte auf jeden Fall früh­zei­tig ab.“

Vielleicht ebenfalls interessant:

Coronavirus

Fachinformationen

roentgendiagnostik

Förderungen/ Arbeitsrecht / Arbeitsschutz

buecher
icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up