Thema "Weibliche Genitalverstümmelung"

Einlei­tung

Die Geni­ta­l­ver­stüm­me­lung von Mädchen und Frauen (Female Geni­tal Muti­la­tion/Cutting, kurz: FGM/C) hat schwer­wie­gende körper­li­che und seeli­sche Folgen. Die anato­mi­schen Beson­der­hei­ten nach einer Geni­ta­l­ver­stüm­me­lung müssen bei Geburt, Opera­tion sowie Wund­ver­sor­gung funk­ti­o­nal, medi­zi­nisch und psycho­lo­gisch berück­sich­tigt werden.

Verbrei­tung

FGM/C ist weit verbrei­tet und wird fast welt­weit prak­ti­ziert. Die Eingriffe werden vor allem in Afrika, im Mitt­le­ren Osten sowie in manchen asia­ti­schen Ländern durch­ge­führt. Auch in Europa, Nord- und Südame­rika, Austra­lien und Neusee­land leben aber Frauen und Mädchen, die von dieser Prak­tik betrof­fen sind.

Opfer von Geni­ta­l­ver­stüm­me­lung können auch Mädchen und Frauen werden, die in west­li­chen Ländern, etwa in Deut­sch­land gebo­ren sind. Die Fami­lien der Mädchen wenden sich an ausge­wan­derte Beschnei­de­rin­nen und lassen den Eingriff im Gehei­men vorneh­men oder sie senden ihre Töch­ter in den Ferien in ihr Heimat­land, um die Opera­tion durch­füh­ren zu lassen.

Empfeh­lung der Bunde­s­ärz­te­kam­mer zum Thema FGM/C

Die im Folgen­den verlinkte Empfeh­lung der Bunde­s­ärz­te­kam­mer zum Thema FGM/C enthält Hinweise zur Rechts­lage, zu präven­ti­ven Maßnah­men sowie Infor­ma­ti­o­nen für behan­delnde Ärztin­nen und Ärzte zum Umgang mit betrof­fe­nen Frauen.

Hand­rei­chung des Gesund­heits­re­fe­rats der Stadt München für medi­zi­ni­sches Perso­nal zum Thema FGM/C

Eine Hand­rei­chung für medi­zi­ni­sches Perso­nal zum Thema FGM/C kann beim Gesund­heits­re­fe­rat der Stadt München bestellt werden.

Kontakt zum Gesund­heits­re­fe­rat: fach­stel­len.gsr@mu­en­chen.de, Tel.: 089 233–96300 Home­page des Gesund­heits­re­fe­rats

Sprech­stunde der Klinik und Poli­kli­nik für Frau­en­heil­kunde der Tech­ni­schen Univer­si­tät München zum Thema FGM/C

Die Klinik und Poli­kli­nik für Frau­en­heil­kunde der Tech­ni­schen Univer­si­tät München bietet seit Kurzem eine Sprech­stunde für Frauen an, die von FGM/C betrof­fen sind.

Im Rahmen der Sprech­stunde findet unter ande­rem eine Betreu­ung von Frauen statt, die aufgrund von FGM/C unter gesund­heit­li­chen Beschwer­den leiden. Dabei kann etwa eine Defi­bu­la­tion geplant werden. Des Weite­ren werden Geburts­an­mel­dun­gen für betrof­fene Frauen durch­ge­führt. Auch die Erstel­lung medi­zi­ni­scher Gutach­ten wird im Zuge der Sprech­stunde ange­bo­ten.

Die Sprech­stunde findet derzeit jeden zwei­ten Mitt­woch von 13 bis 16 Uhr statt. Ein Termin ist erfor­der­lich.

Kontakt:

Klinik und Poli­kli­nik für Frau­en­heil­kunde der Tech­ni­schen Univer­si­tät München (Klini­kum rechts der Isar), Isma­nin­ger Str. 22, 81675 München, Ambu­lanz im 1. Unter­ge­schoss
Eine Anmel­dung ist unter folgen­der E-Mail-Adresse möglich: char­lotte.vonsal­dern@mri.tum.de. Unter der E-Mail-Adresse können auch Fragen gestellt werden.

Vielleicht ebenfalls interessant:

Patienten

icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up