Facharzt für Laboratoriumsmedizin

arztin_behandlung

Gebiet Laboratoriumsmedizin

Definition:

Das Gebiet Labo­ra­to­ri­ums­­me­­di­­zin umfasst die Bera­tung und Unter­­stüt­­zung der in der Vorsorge und Kran­ken­­be­han­d­­lung Täti­­gen bei der Vorbeu­­gung, Erken­­nung und Risi­­ko­ab­schät­­zung von Krank­hei­ten und ihren Ursa­chen, bei der Über­wa­chung des Krank­heits­­­ver­­lau­­fes sowie bei der Progno­­seab­schät­­zung und Bewer­tung thera­­peu­ti­­scher Maßnah­­men durch die Anwen­­dung morpho­lo­­gi­­scher, chemi­­scher, physi­­ka­­li­­scher, immu­no­lo­­gi­­scher, bioche­­mi­­scher, immun­che­­mi­­scher, mole­­ku­lar­­bio­lo­­gi­­scher und mikro­­bio­lo­­gi­­scher Unter­­su­chungs­­­ver­­fah­ren von Körper­­säf­ten, ihrer morpho­lo­­gi­­schen Bestan­d­­teile sowie Ausschei­­dungs- und Sekre­ti­­ons­pro­­duk­ten, einschließ­­lich der dazu erfor­­der­­li­chen Funk­ti­­ons­prü­­fun­­gen sowie der Erstel­­lung des daraus resul­tie­ren­­den ärzt­­li­chen Befun­­des.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Weiter­­bil­­dung im Gebiet Labo­ra­to­ri­ums­­me­­di­­zin ist die Erlan­­gung der Fach­­arz­t­­kom­­pe­tenz nach Ableis­tung der vorge­­schrie­­be­­nen Weiter­­bil­­dungs­­­zeit und Weiter­­bil­­dungs­­in­halte.

Weiterbildungszeit:

60 Monate bei einem Weiter­bil­der an einer Weiter­bil­dungs­stätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2, davon
12 Monate in der statio­nären Pati­en­ten­ver­sor­gung im Gebiet Innere Medi­zin und/oder Kinder- und Jugend­me­di­zin
6 Monate in einem mikro­bio­lo­gi­schen Labor
6 Monate in einem infek­ti­ons­se­ro­lo­gi­schen Labor
6 Monate in einem immun­hä­ma­to­lo­gi­schen Labor
können bis zu 12 Monate in Mikro­bio­lo­gie, Viro­lo­gie und Infek­ti­ons­epi­de­mio­lo­gie ange­rech­net werden
können bis zu 6 Monate in Trans­fu­si­ons­me­di­zin ange­rech­net werden

Weiterbildungsinhalt:

Zusätz­­lich zu den in § 4 Abs. 3 aufge­­führ­ten Anfor­­de­run­­gen Erwerb von Kennt­­nis­­sen, Erfah­run­­gen und Fertig­kei­ten in
den Grund­sät­zen eines Labor- und Quali­täts­ma­na­ge­ments einschließ­lich der Beach­tung und Mini­mie­rung von Einfluss­grö­ßen, Stör­fak­to­ren und der Stan­dar­di­sie­rung der Unter­su­chungs­ver­fah­ren
der Auswahl, Anwen­dung, Beur­tei­lung und Befun­dung morpho­lo­gi­scher, physi­ka­li­scher, klinisch-chemi­scher, bioche­mi­scher, immun­che­mi­scher und mikro­bio­lo­gi­scher Unter­su­chungs­ver­fah­ren von Körper­säf­ten einschließ­lich mole­ku­lar­ge­ne­ti­scher Analy­tik zur Erken­nung und Verlaufs­kon­trolle physio­lo­gi­scher Eigen­schaf­ten und krank­haf­ter Zustände sowie Progno­seab­schät­zung und Bewer­tung thera­peu­ti­scher Maßnah­men einschließ­lich tech­ni­scher und medi­zi­ni­scher Vali­die­rung
der Gewin­nung und Eingangs­be­ur­tei­lung des Unter­su­chungs­ma­te­ri­als
der Proben­vor­be­rei­tung
immu­no­lo­gi­schen Routi­ne­ver­fah­ren und der Blut­grup­pen­se­ro­lo­gie
Grund­la­gen der Phar­ma­ko­ki­ne­tik und Phar­ma­ko­dy­na­mik einschließ­lich Drug-Moni­to­ring
Defi­­nierte Unter­­su­chungs- und Behan­d­­lungs­­­ver­­fah­ren:
Mikro­sko­pier- und Färbe­ver­fah­ren
Bestim­mung und Bewer­tung von
  • Enzy­men und Substra­ten
  • Plas­ma­pro­te­i­nen und Tumor­mar­kern
  • Spuren­ele­men­ten, toxi­schen Substan­zen und Vitami­nen
  • harn­pflich­ti­gen morpho­lo­gi­schen Bestand­tei­len und Substan­zen
  • Entzün­dungs­pa­ra­me­tern
  • Entzün­dungs­me­dia­to­ren, Anti­ge­nen, Anti­kör­pern und Auto­an­ti­kör­pern
  • Para­me­tern der Infek­ti­ons­se­ro­lo­gie
Bestim­mung und Bewer­tung von Para­me­tern des
  • Fett-, Kohlen­hy­drat- und Protein­stoff­wech­sels
  • Hormon- und Knochen­stoff­wech­sels
  • Wasser-, Elek­tro­lyt- und Mine­ral­haus­hal­tes
  • Säure-Basen-Haus­hal­tes
  • Liquors, Urins und Punk­tats
Bestim­mung und Bewer­tung von Para­me­tern der häma­to­lo­gi­schen, immun­hä­ma­to­lo­gi­schen, immu­no­lo­gi­schen und hämo­sta­seo­lo­gi­schen Analy­tik
bakte­rio­lo­gi­sche und viro­lo­gi­sche Unter­su­chung einschließ­lich Keim­dif­fe­ren­zie­rung und Resis­tenz­tes­tung, z. B. aus Blut, Sputum, Eiter, Urin, Gewebe, Abstri­chen
Drug-Moni­to­ring, Drogen­s­cree­ning
mole­ku­lar­ge­ne­ti­sche Analy­tik
Radioim­mu­no­assay

Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in

Allgemeine Inhalte der Weiterbildung für die Abschnitte B und C

ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen Grundlagen ärztlichen Handelns
der ärztlichen Begutachtung
den Maßnahmen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements einschließlich des Fehler- und Risikomanagements
der ärztlichen Gesprächsführung einschließlich der Beratung von Angehörigen
psychosomatischen Grundlagen
der interdisziplinären Zusammenarbeit
der Ätiologie, Pathophysiologie und Pathogenese von Krankheiten
der Aufklärung und der Befunddokumentation
labortechnisch gestützten Nachweisverfahren mit visueller oder apparativer Auswertung (Basislabor)
medizinischen Notfallsituationen
den Grundlagen der Pharmakotherapie einschließlich der Wechselwirkungen der Arzneimittel und des Arzneimittelmissbrauchs
der Durchführung von Impfungen
der allgemeinen Schmerztherapie
der interdisziplinären Indikationsstellung zur weiterführenden Diagnostik einschließlich der Differentialindikation und Interpretation radiologischer Befunde im Zusammenhang mit gebietsbezogenen Fragestellungen
der Beurteilung von Besonderheiten der Erkrankungen und Einschränkungen im Alter
der Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden
den psychosozialen, umweltbedingten und interkulturellen Einflüssen auf die Gesundheit
gesundheitsökonomischen Auswirkungen ärztlichen Handelns
den Strukturen des Gesundheitswesens

Inhalte der Facharztkompetenz

den allgemeinen Inhalten der Weiterbildung für die Abschnitte B und C
den Grundsätzen eines Labor- und Qualitätsmanagements einschließlich der Beachtung und Minimierung von Einflussgrößen, Störfaktoren und der Standardisierung der Untersuchungsverfahren
der Auswahl, Anwendung, Beurteilung und Befundung morphologischer, physikalischer, klinisch-chemischer, biochemischer, immunchemischer und mikrobiologischer Untersuchungsverfahren von Körpersäften einschließlich molekulargenetischer Analytik zur Erkennung und Verlaufskontrolle physiologischer Eigenschaften und krankhafter Zustände sowie Prognoseabschätzung und Bewertung therapeutischer Maßnahmen einschließlich technischer und medizinischer Validierung
der Gewinnung und Eingangsbeurteilung des Untersuchungsmaterials
der Probenvorbereitung
immunologischen Routineverfahren und der Blutgruppenserologie
Grundlagen der Pharmakokinetik und Pharmakodynamik einschließlich Drug-Monitoring

Untersuchungs- und Behandlungsverfahren

Mikroskopier- und Färbeverfahren
Bestimmung und Bewertung von
Enzymen und Substraten
Plasmaproteinen und Tumormarkern
Spurenelementen, toxischen Substanzen und Vitaminen
harnpflichtigen morphologischen Bestandteilen und Substanzen
Entzündungsparametern
Entzündungsmediatoren, Antigenen, Antikörpern und Autoantikörpern
Parametern der Infektionsserologie
Bestimmung und Bewertung von Parametern des
Fett-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsels
Hormon- und Knochenstoffwechsels
Wasser-, Elektrolyt- und Mineralhaushaltes
Säure-Basen-Haushaltes
Liquors, Urins und Punktats
Bestimmung und Bewertung von Parametern der hämatologischen, immunhämatologischen, immunologischen und hämostaseologischen Analytik
bakteriologische und virologische Untersuchung einschließlich Keimdifferenzierung und Resistenztestung, z. B. aus Blut, Sputum, Eiter, Urin, Gewebe, Abstrichen
Drug-Monitoring, Drogenscreening
molekulargenetische Analytik
Radioimmunoassay

Vielleicht ebenfalls interessant:

Wegweiser

loewe-wegweiser

Aktuelles

aktuelles

Befugte Ärzte

befugnis
icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up