Zahlen, Daten, Fakten

download_dokumente

Pressemeldung — 26.10.2018

Jahres­bi­lanz der Baye­ri­schen Landes­ärz­te­kam­mer (BLÄK) zum 77. Baye­ri­schen Ärzte­tag in Nürn­berg

Ärztin­nen und Ärzte in Bayern
Die Zahl aller gemel­de­ten Ärztin­nen und Ärzte stieg zwischen 30. Septem­ber 2017 und 30. Septem­ber 2018 von 82.774 auf 84.456. Ein Zuwachs von 2 Prozent. Davon sind 45.490 Männer (Vorjahr: 44.996) und 38.966 Frauen (Vorjahr: 37.778). Die Zahl der Ärzte erhöhte sich um 1,1 Prozent und die der Ärztin­nen um 3,1 Prozent.

Arbeits­markt
Die Zahl der berufs­tä­ti­gen Ärztin­nen und Ärzte stieg von 62.534 (Stich­tag 30.9.2017) auf 63.431 (Stich­tag 30.9.2018). Das ist ein Zuwachs von 1,4 Prozent. In der BLÄK-Statis­tik werden die Arbeits­zei­ten der Ärztin­nen und Ärzte nicht berück­sich­tigt. Teil­zeit- und Voll­zeit­be­schäf­tigte werden gleich gezählt (reine Kopf­sta­tis­tik). Die Zahlen liefern deshalb keine Aussage über den Umfang der ärzt­li­chen Tätig­keit. Die Studie „Ärz­tin­nen und Ärzte in Deut­sch­land“ der Univer­si­tät Bremen aus dem Jahr 2016 (n=1.388) ergab, dass rund 27 Prozent der befrag­ten Ärztin­nen und Ärzte in Teil­zeit arbei­ten und 73 Prozent in Voll­zeit (ab 35 h/Woche). Ärztin­nen liegen mit einer Teil­zeit­quote von 40 Prozent deut­lich vor den Teil­zei­tä­rz­ten mit 6,5 Prozent. Außer­dem muss berück­sich­tigt werden, dass in einer „Gesell­schaft des langen Lebens“ und durch den rasan­ten medi­zi­nisch-tech­ni­schen Fort­s­chritt die Behand­lungs­in­ten­si­tät der Pati­en­ten steigt.

Struk­tur­da­ten
Von allen Ärztin­nen und Ärzten waren 27.254 (Vorjahr: 26.850) oder 32,3 Prozent in einer Praxis und 30.750 (Vorjahr: 30.302) oder 36,4 Prozent im stati­o­nären Bereich tätig. 6,4 Prozent oder 5.427 (Vorjahr: 5.382) entfie­len auf weitere Tätig­keits­fel­der wie Öffent­li­cher Gesund­heits­dienst (ÖGD) oder Bundes­wehr. 20.774 (Vorjahr: 20.022) Ärzte waren ohne ärzt­li­che Tätig­keit, davon 12.811 (Vorjahr: 12.421) oder 15,2 Prozent aller Ärzte im Ruhe­stand. Zusätz­lich gibt es 251 sons­tige Mitglie­der.

Von den 27.254 in einer Praxis täti­gen Ärzte waren 4.771 (Vorjahr: 4.867) Allge­mei­n­ä­rzte, 878 (Vorjahr: 904) prak­ti­sche Ärzte und 13.668 (Vorjahr: 13.706) Ärzte mit einer ande­ren Fach­a­rzt­be­zeich­nung. 1.004 (Vorjahr: 1.033) Ärzte führ­ten keine Fach­a­rzt­be­zeich­nung. 6.933 Ärztin­nen und Ärzte waren in einer Praxis ange­stellt. Die Gruppe „Ange­stellte Ärzte in einer Praxis“ macht mitt­ler­weile über 25 Prozent aller nieder­ge­las­se­nen Ärztin­nen und Ärzte aus und stieg gegen­über dem Vorjahr um 9,4 Prozent.

In Kran­ken­häu­sern waren 14.708 (Vorjahr: 14.394) Ärzte mit einer Fach­a­rzt­be­zeich­nung und 13.843 (Vorjahr: 13.711) Ärzte ohne Fach­a­rzt­be­zeich­nung tätig. In diesem Bereich arbei­te­ten außer­dem 2.119 (Vorjahr: 2.095) Leitende Ärzte und 80 (Vorjahr: 102) Gastärzte.

Der Alters­durch­schnitt liegt im ambu­lan­ten Bereich bei 53,73 Jahren (Vorjahr: 53,63) – Ärztin­nen 51,13 Jahre (Vorjahr: 51,05) und Ärzte 55,72 Jahre (Vorjahr: 55,54). Im stati­o­nären Bereich bei 42,81 Jahren (Vorjahr: 42,62) – Ärztin­nen 40,69 Jahre (Vorjahr: 40,45) und Ärzte 44,65 Jahre (Vorjahr 44,48).

Vielleicht ebenfalls interessant:

Ausschließliche Fernbehandlung in Bayern im Einzelfall erlaubt

download_dokumente

77. Bayerischer Ärztetag – Arbeitstagung

download_dokumente

77. Bayerischer Ärztetag in Nürnberg eröffnet

download_dokumente
icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up