Die Novem­ber-Ausgabe des Baye­ri­schen Ärzte­blatts ist erschie­nen.

Das Baye­ri­sche Ärzte­blatt 11/2020 mit dem Titel­thema „Ger­ia­trie – high­ligh­ted“ ist erschie­nen. Sie finden in dieser Ausgabe unter ande­rem Beiträge zu folgen­den Themen: „79. Baye­ri­scher Ärzte­tag“, „Mün­chen Klinik Schwa­bing: COVID-19“ und „Pro­jekt ZooM: Zoono­ti­sche Bedeu­tung von multi­re­sis­ten­ten Erre­gern". Wir wünschen Ihnen eine infor­ma­tive Lektüre.

Mehr erfahren …
Die November-Ausgabe des Bayerischen Ärzteblatts ist erschienen.

Aktuelles

  • Online-Seminarangebot: "Selbsthilfe informiert sich: Immunabwehr stärken"

    Die Selbst­hil­­fe­­ko­or­­di­na­tion Bayern (SeKo) will dabei unter­­stüt­­zen, die Corona-Zeit gut zu über­­s­te­hen und bietet dafür im ersten Halb­jahr 2021 diverse Online-Semi­nare an.
    Für diese Reihe konn­ten hoch­­­ka­rä­tige Refe­ren­ten und Refe­ren­tin­­nen gewon­­nen werden. Die Teil­­nahme ist kosten­­frei, eine Anmel­­dung ist notwen­­dig.

    Die Fort­­bil­­dungs­­reihe star­tet am 13. Januar 2021 mit dem span­­nen­­den Titel „Gesun­­der Schlaf trotz Sorgen und Corona“ und findet jeweils am 2. Mitt­woch im Monat von 18–20 Uhr mit einem Vortrag mit Diskus­­sion in Klein­­grup­­pen
    und ansch­lie­­ßen­­der Frage­runde unter Mode­ra­tion von SeKo Bayern statt. Letz­ter Abend ist der 9. Juni 2021.

    Die Anmel­­dung ist ab 19. Dezem­­ber 2020 ab 9 Uhr über die Home­page möglich.

    Die SeKo Bayern dankt der Kassen­ärz­t­­li­chen Verei­­ni­­gung Bayerns, der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer, der Baye­ri­­schen Landes­­a­po­the­ker­­kam­­mer und dem Baye­ri­­schen Apothe­ker­­ver­­­band für die Auswahl und Bereit­s­tel­­lung der ausge­­zeich­­ne­ten Refe­ren­ten.
    Für die Veran­­stal­tun­­gen am 10. März und am 12. Mai 2021 werden je zwei CME-Punkte zur Zerti­­fi­­zie­rung als ärzt­­li­che Fort­­bil­­dung bean­­tragt.

    Dazugehörige Dokumente

  • KVB bittet Ärztinnen und Ärzte bei der Durchführung von möglichen Corona-Impfungen in Impfzentren um Unterstützung.

    Die Kassen­ärz­t­­li­che Verei­­ni­­gung Bayerns (KVB) sucht derzeit Ärztin­­nen und Ärzte, welche sich bereit erklä­ren, bei mögli­chen Corona-Impfun­­gen in Impf­­zen­tren unter­­stüt­­zend tätig zu werden.

    Mit der poten­ti­el­len Verfüg­­bar­keit eines Impf­­stof­­fes gegen Corona entstün­­den laut KVB momen­tan verschie­­dene Szena­rien für eine Verimp­­fung. Derzeit müsse davon ausge­­gan­­gen werden, dass es sich um einen Impf­­stoff handeln werde, welcher bei hohen Minus­­gra­­den zu lagern sei. Die daraus ents­te­hende Logis­tik werde es dann bedin­­gen, dass die Impfung in spezi­el­len Zentren erfol­­gen muss.

    Ärzte, welche grun­d­­sätz­­lich bereit sind, bei der Durch­­füh­rung der Impfung gegen Corona zu unter­­stüt­­zen, sollen sich per E-Mail an info@kvb.de wenden. Die KVB bittet darum, hierzu neben der eige­­nen Signa­tur ledig­­lich ein einfa­ches „JA“ an die genannte E-Mail Adresse zu senden.

    Nähere Infor­­ma­tio­­nen hierzu erhal­ten Sie im beige­­füg­ten Schrei­­ben der KVB.

    Dazugehörige Dokumente

  • Ausweitung der Krankschreibung per Videosprechstunde nur bei „Bestandspatienten“

    25.11.2020 Dr. Gerald Quit­te­­rer, Präsi­­dent der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK), spricht sich gegen die Pläne des… Weiterlesen
    Krankschreibung Videosprechstunde Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU)
    MFA Patient
  • Online-Umfrage des Berufsverbands der Freien Berufe e. V. zu KfW-Finanzierungsangeboten

    Insbe­­son­­dere vor dem Hinter­­grund der Corona-Pande­­mie sammelt der Berufs­­­ver­­­band der Freien Berufe e. V. (BFB) derzeit im Rahmen einer Online-Umfrage Erfah­rungs­­werte, wie die Ange­­bote der Kredit­an­­stalt für Wieder­auf­­bau (KfW) von den Freien Beru­­fen genutzt und beur­­teilt werden.

    Unter ande­rem möchte sich der BFB im Zuge der Umfrage bei Frei­­be­­ruf­­lern erkun­­di­­gen, ob bei Unter­­neh­­mens­­grün­­dun­­gen oder während der Coro­na­­krise Kredite bean­­tragt wurden, wie pass­­genau Finan­­zie­rungs­­an­­ge­­bote der KfW sind und wo Opti­­mie­rungs­­­be­darf bei den einzel­­nen KfW-Ange­­bo­ten besteht.

    Das zum Beant­wor­ten der Umfrage notwen­­dige Formu­lar (siehe unten) kann auf dem Rech­­ner ausge­­füllt und abge­­s­pei­chert werden. Der BFB bittet darum, das ausge­­füllte Formu­lar bis zum 27. Novem­­ber 2020 per E-Mail an natasha.volo­­di­na@freie-berufe.de zu senden.

    Beige­­fügt (siehe unten) erhal­ten Sie auch Infor­­ma­tio­­nen über die einzel­­nen KfW-Ange­­bote für Frei­­be­­ruf­­ler/Selb­­stän­­dige.

    Dazugehörige Dokumente

  • Stoppt das Pilotprojekt Impfen in Apotheken!

    20.11.2020 In einer gemein­sa­­men Erklä­rung fordern Baye­ri­­scher Hausärz­te­­ver­­­band, Kassen­ärz­t­­li­che Verei­­ni­­gung Bayerns (KVB) und Baye­ri­­sche… Weiterlesen
    Impfen
    MFA Patient
  • Kritik an Bayern-Reserve

    16.11.2020 „Es kann nicht sein, dass die Baye­ri­­sche Staats­­re­­gie­rung zum Impf­­stoff­la­­ger wird und dass auf diese Weise Gripp­eimpf­­stoff nicht in den sonst übli­chen Vertrieb gelangt und damit der… Weiterlesen
    Grippe-Impfstoff
    MFA Patient
  • Online-Umfrage der Universität Erfurt zur Evaluation von Informationsmaterialien in biologischen Gefahrenlagen

    Die Univer­­­si­tät Erfurt sucht derzeit nieder­­ge­las­­sene Ärztin­­nen und Ärzte als Teil­­neh­­mer für eine Online-Umfrage zur Evalua­tion von „Infor­­ma­ti­­ons­­ma­te­ria­­lien zur Bewäl­ti­­gung außer­­ge­wöhn­­li­cher biolo­­gi­­scher Gefah­ren­la­­gen“.

    Nieder­­ge­las­­sene Ärztin­­nen und Ärzte seien für Pati­en­ten und Pati­en­tin­­nen die Anlauf­­stelle Nr. 1 in Gesun­d­heits­­fra­­gen – so auch bei Krank­heits­­­ge­­sche­hen verur­sacht durch hoch­­pa­tho­­gene Erre­­ger oder Toxine. Für das Mana­­ge­­ment solcher Bedro­hungs­­la­­gen sei eine evidenz­­ba­­sierte, effek­tive Kommu­­ni­­ka­tion von großer Bedeu­tung. Nieder­­ge­las­­sene Ärztin­­nen und Ärzte müss­ten in der Lage sein, poten­­zi­ell infi­­zierte Pati­en­tin­­nen oder Pati­en­ten zu erken­­nen und adäquate Maßnah­­men zu ergrei­­fen.

    Im Rahmen der zirka 10-minü­ti­­gen Online-Umfrage sollen nun verschie­­dene Infor­­ma­ti­­ons­­ma­te­ria­­lien zur Bewäl­ti­­gung außer­­ge­wöhn­­li­cher biolo­­gi­­scher Gefah­ren­la­­gen geprüft werden. Die Erge­b­­nisse sollen dabei helfen, die Infor­­ma­ti­­ons­­ma­te­ria­­lien weiter­­zu­ent­wi­­ckeln. Die Teil­­nahme ist am Compu­ter oder Tablet unter dem unten ange­­ge­­ben Link möglich.

    Als Danke­­schön werden 3 Apple AirPods Pro unter den Teil­­neh­­mern verlost. Das Projekt wird vom Bundes­­mi­­nis­te­rium für Gesun­d­heit geför­­dert und findet in Koope­ra­tion mit der Infor­­ma­ti­­ons­­stelle des Bundes für Biolo­­gi­­sche Gefah­ren und Spezi­elle Patho­­gene am Robert Koch-Insti­tut (RKI) statt.

  • ÄKBV München: Corona-Pandemiebekämpfung ‒ Bayerische Teststrategie muss überdacht werden

    12.11.2020 Kosten­lose Corona-Tests für Jeden/Jede, wie von der Baye­ri­­schen Staats­­re­­gie­rung beschlos­­sen, belas­ten unser Gesun­d­heits­­­sys­tem zuneh­­mend und in gravie­ren­­der Weise. Sowohl die… Weiterlesen
    Corona Teststrategie
    MFA Patient
  • Die Verantwortung der Profession Arzt

    04.11.2020 „Den Griff nach ärzt­­li­cher Kompe­tenz gilt es immer wieder zu parie­ren“, beginnt Dr. Gerald Quit­te­­rer, Präsi­­dent der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK), seinen… Weiterlesen
    Grippeschutz
    Leitartikel
    MFA Patient
  • Online-Befragung des IFT zu Veränderungen der psychosozialen Versorgungsstruktur in Bayern infolge der Coronapandemie

    Das Insti­tut für Thera­pie­­for­­schung (IFT) führt derzeit das Projekt „Ver­än­­de­run­­gen der psycho­­so­­zia­len Versor­­gungs­­struk­tur in Bayern infolge der Coro­na­pan­­de­­mie“ im Auftrag des Baye­ri­­schen Staats­­­mi­­nis­te­ri­ums für Gesun­d­heit und Pflege (StMGP) durch. Ziel der Studie ist es, Daten zu Verän­­de­run­­gen in der psycho­­so­­zia­len Versor­­gung von Perso­­nen mit psychi­­schen Störun­­gen im Zuge der Sars-CoV-2 Pande­­mie zu gewin­­nen.

    Um die notwen­­di­­gen Daten zu gewin­­nen, plant das IFT eine Online-Befra­­gung von Mitar­­bei­te­rin­­nen und Mitar­­bei­tern psycho­­so­­zia­­ler Einrich­tun­­gen, die dort in den letz­ten 12 Mona­ten gear­­bei­tet haben. Diese soll­ten über einen guten Über­blick über ihre Einrich­tung (Struk­tu­ren, Aufga­­ben­­fel­­der, Ange­­botss­pek­trum) verfü­­gen, um die enthal­te­­nen Fragen beant­wor­ten können.

    Im Einzel­­nen sucht das IFT Mitar­­bei­ter aus folgen­­den Berei­chen:

    • Psych­ia­tri­­sche Fach­k­li­­ni­ken einschließ­­lich PIA
    • Sozi­al­­psy­ch­ia­tri­­sche Dienste
    • Sucht­­be­ra­tungs­­s­tel­len
    • Nieder­­ge­las­­sene (Fach-)Ärzte und Psycho­lo­­gi­­sche Psycho­the­ra­­peu­ten
    • Wohn­­grup­­pen für psychisch Kranke und/oder Sucht­­kranke
    • Andere komple­­men­täre Einrich­tun­­gen

    Das Ausfül­len des Online-Frage­­bo­­gens dauert etwa 20 Minu­ten

    Im Anhang fnden Inter­es­­sierte den Link zum Online-Frage­­bo­­gen.

  • Icon for news entry showing a hint sign indicator

    Anerkennung von Kursen der Psychosomatischen Grundversorgung

    Ab dem 1. Novem­­ber 2020 müssen Kurse der Psycho­­so­­ma­ti­­schen Grun­d­­ver­­­sor­­gung, die in der Weiter­­bil­­dungs­­ord­­nung für die Ärzte Bayerns für die Fach­­arz­t­­be­­zeich­­nun­­gen Allge­­mein­­me­­di­­zin sowie Frau­en­heil­­kunde und Geburts­hilfe vorge­­schrie­­ben sind, vorab durch die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer geneh­­migt werden. Kurse, die nicht durch die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer geneh­­migt wurden, können nicht auf die Weiter­­bil­­dung ange­rech­­net werden. Alle geneh­­mig­ten Kurse sind im Kurs­­ka­len­­der einseh­­bar.

  • ÄKBV München: Zunahme von Covid-19- Infektionen unterbrechen - ÄKBV unterstützt die beabsichtigten Maßnahmen der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten

    30.10.2020 Der Ärzt­­li­che Kreis- und Bezirks­­ver­­­band München (ÄKBV), die körper­­schaft­­li­che Vertre­tung von mehr als 20.000 Münch­­ner Ärztin­­nen und Ärzten, unter­­stützt… Weiterlesen
    COVID-19
    ÄKV ÄBV
  • Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes

    Der Bewer­­bungs­­­zeit­raum für den alle zwei Jahre verge­­be­­nen Wissen­­schafts­­preis des Deut­­schen Ärztin­­nen­­bun­­des e.V. (DÄB) ist gest­ar­tet. Mit dem Preis fördert der DÄB junge Ärztin­­nen auf ihrem wissen­­schaft­­lich begon­­ne­­nen Berufs­­­weg. Die Auszeich­­nung wird einer jünge­ren Ärztin oder Zahn­ärz­tin aus Klinik, Praxis oder Forschung verlie­hen, wobei die einge­reichte Arbeit die biolo­­gi­­schen und/oder sozio­­kul­tu­rel­len Unter­­schiede zwischen den Geschlech­tern mit Rele­vanz zur Präven­tion, Diagno­s­tik und/oder medi­­zi­­ni­­schen Versor­­gung in Klinik oder Nieder­las­­sung thema­ti­­sie­ren soll. Aktu­elle Forschungs­­er­­ge­b­­nisse mit dem Gender Aspekt aus dem Bereich /Pande­­mie/Viro­lo­­gie/Hygiene, Umwelt­­me­­di­­zin, Public Health/Global Health sowie aus dem Bereich der medi­­zi­­ni­­schen Lehre können eben­falls einge­reicht werden. Mitglie­d­­schaft im Deut­­schen Ärztin­­nen­­bund ist nicht Voraus­­set­­zung.

    Die Arbeit soll einer Publi­­ka­tion nach inter­na­tio­na­len peer-review Krite­rien entspre­chen. Bei mehre­ren Auto­rin­­nen oder Auto­ren muss der Anteil der Bewer­­be­rin an der Arbeit darge­legt werden, Co-Auto­rin­­nen/Auto­ren müssen der Bewer­­bung schrift­­lich zustim­­men. Im Fall einer bereits veröf­­fent­­lich­ten Arbeit ist die Quelle anzu­­ge­­ben.

    Bewer­­bun­­gen mit Lebens­lauf, ggf. Publi­­ka­ti­­ons­­liste und einem einsei­ti­­gen Abstract (als PDF und als Word-Datei) sind bis zum 1. Februar 2021 elek­tro­­nisch an die Geschäfts­­stelle des DÄB zu senden: gsdae­b@ae­rz­tin­­nen­­bund.de

    Nach direk­ter Auffor­­de­rung ist die gesamte Arbeit in zwei­fa­cher Ausfer­ti­­gung (Papier­­form) und in elek­tro­­ni­­scher Form bis zum 30. Juni 2021 an die Geschäfts­­stelle des Deut­­schen Ärztin­­nen­­bun­­des, Rhin­str. 84, 12681 Berlin, zu schi­­cken.

    Der Preis wird im Okto­­ber 2021 in Berlin verlie­hen. Er ist mit 4000,00 € dotiert.

  • Icon for news entry showing a attention sign indicator

    Ausgangsbeschränkungen: Meldebestätigungen für Ärzte/ Bescheinigungen für Praxismitarbeiter

    Aufgrund der wieder anstei­­gen­­den COVID-19-Infek­ti­­ons­­zah­len wurden in eini­­gen baye­ri­­schen Regio­­nen erneut Ausgangs­­be­schrän­­kun­­gen verord­­net. Das Verlas­­sen der eige­­nen Wohnung ist demnach nur noch bei Vorlie­­gen trif­ti­­ger Gründe erlaubt.

    Melde­­be­­stä­ti­­gun­­gen für Ärzte

    Deshalb bieten wir für Ärzte und Ärztin­­nen im „Meine BLÄK-Portal“ perso­na­­li­­sierte Melde­­be­­stä­ti­­gun­­gen an, die Sie down­loa­­den oder ausdru­­cken können. Darin wird bekräf­tigt, dass Sie als Arzt bei der Baye­ri­­schen Landes­­ärz­te­­kam­­mer gemel­­det sind und das Aufsu­chen Ihres Tätig­keit­­sor­tes bezie­hungs­­­weise Ihrer Pati­en­tin­­nen und Pati­en­ten zur Aufrecht­er­hal­tung des Gesun­d­heits­­­sys­tems erfor­­der­­lich ist.

    Beschei­­ni­­gun­­gen für Praxis­­mit­ar­­bei­ter

    Für nieder­­ge­las­­sene Ärzte haben wir ferner ein Muster einer Tätig­keits­­be­­schei­­ni­­gung erstellt, das (Nach Bear­­bei­tung durch Sie) an die Mitar­­bei­ter der eige­­nen Praxis ausge­­ge­­ben werden kann. Dieses soll bei einer Kontrolle als Nach­weis dienen, dass die Praxis­­mit­ar­­bei­ter sich auf dem Weg zur Arbeit bezie­hungs­­­weise von der Arbeit nach Hause befin­­den.

    Dazugehörige Dokumente

  • Icon for news entry showing a attention sign indicator

    Verschiebung von Fortbildungsseminaren aufgrund von SARS-CoV-2

    Aufgrund der unsi­che­ren Entwick­­lung mit Bezug auf SARS-CoV-2 hat sich die Baye­ri­­sche Landes­­ärz­te­­kam­­mer (BLÄK) entschlos­­sen, einige Fort­­bil­­dungs­­­ver­­an­­stal­tun­­gen kurz­­­fris­tig zu verschie­­ben.

    Dennoch freuen wir uns, Ihnen einige Fort­­bil­­dun­­gen im digi­ta­len Format anbie­ten zu können. Bitte infor­­mie­ren Sie sich auf der Home­page der BLÄK, ob diese Kurse tatsäch­­lich stat­t­­fin­­den.

Externe Informationen

  • Icon for news entry showing a hint sign indicator

    Studie zur Prävention von Asthma und Allergien

    Das Dr. von Hauner­­sche Kinder­­spi­tal der Ludwig-Maxi­­mi­­lians-Univer­­­si­tät München sucht Teil­­neh­­mer für eine klini­­sche Pilot-Studie zum Thema Heuschnup­­fen. In den vergan­­ge­­nen Jahr­­zehn­ten habe die Zahl an Kindern, die an Asthma und Aller­­gien leiden, konti­­nu­ier­­lich stark zuge­nom­­men. Als ein posi­ti­­ver Einfluss­fak­tor gegen die Ents­te­hung von Asthma und Aller­­gien sei die Kuhmilch entdeckt worden. Die klini­­sche Studie soll nach­wei­­sen, dass eine mini­­mal behan­­delte Kuhmilch einen posi­tiv schüt­­zen­­den Effekt hat. Weitere Infor­­ma­tio­­nen zur MARTHA-Milch­in­ter­­ven­ti­­ons­­stu­­die gibt es im Inter­­net.

Termine

  • Icon for news entry showing a announcement sign indicator

    Corona Lectures der LMU München im Wintersemester 2020/21

    Im Winter­­se­­mes­ter 2020/2021 lädt die Ludwig-Maxi­­mi­­lians-Univer­­­si­tät München Inter­es­­sierte zu einer öffent­­li­chen, virtu­el­len Vortrags­reihe mit renom­­mier­ten Wissen­­schaft­­lern ihrer Fakul­tä­ten zum Themen­­kom­plex „SARS-CoV-2“ ein. Im Rahmen der Online-Vorle­­sun­­gen unter dem Titel „Corona Lectu­res“ stel­len die Refe­ren­ten ihre aktu­el­len medi­­zi­­ni­­schen, natur­wis­­sen­­schaft­­li­chen sowie sozial- und geis­tes­wis­­sen­­schaft­­li­chen Forschun­­gen und Erkennt­­nisse zur Corona-Pande­­mie vor.

    Themen und Termine:

    17. Novem­­ber 2020 Prof. Dr. med. Oliver Kepp­­ler: Im Bann der Pande­­mie – Lösungs­­an­­sätze aus Sicht eines Viro­lo­­gen

    01. Dezem­­ber 2020 Prof. Dr. Ulrich Mans­­mann: Covid-19 im Herbst 2020 – Risi­ken und Auswir­­kun­­gen analy­­sie­ren

    15. Dezem­­ber 2020 Prof. Dr. Armin Nassehi: Die infi­­zierte Gesell­­schaft und die Uner­reich­­bar­keit des Virus

    12. Januar 2021 Prof. Dr. Monika Betz­­ler: „Fake News“ und Verschwö­rungs­­­theo­rien in Zeiten von COVID-19 – Eine philo­­so­­phi­­sche Analyse

    26. Januar 2021 Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest: Die Corona-Pande­­mie: Ökono­­mi­­sche Folgen und wirt­­schafts­­po­­li­ti­­scher Hand­­lungs­­­be­darf

    9. Februar 2021 Prof. Dr. Anne Fren­­zel: Lehren und Lernen in Zeiten der Pande­­mie

    23. Februar 2021 Dr. Kris­tina Ador­jan, Dr. Dr. Elham Khatamzas, Dr. Johan­­nes Hell­muth und Prof. Dr. med. Oliver Kepp­­ler (Mode­ra­tion): Corona: Beiträge von Nach­wuchs­wis­­sen­­schaft­­lern der LMU

    2. März 2021 Prof. Dr. med. Stef­­fen Mass­­berg: Stei­­gen­­des Throm­­bo­­se­ri­­siko bei COVID-19: eine Heraus­­for­­de­rung für die Thera­pie

    9. März 2021 Prof. Dr. med. Michael Hölscher: Epide­­mio­lo­­gi­­sche Studien und Impf­­stof­f­ent­wick­­lung – die Epide­­mie vers­te­hen und eindäm­­men

    Weitere Infor­­ma­tio­­nen erhal­ten Sie unter dem unten ange­­ge­­be­­nen Link.

  • Icon for news entry showing a announcement sign indicator

    Termine für die MedAss Hotline im 1. Halbjahr 2021

    Termine im 1. Halb­jahr 2021 ‒ immer von 14 bis 15 Uhr:
    » 13. Januar 2021
    » 10. Februar 2021
    » 10. März 2021
    » 14. Apil 2021
    » 12. Mai 2021
    » 09. Juni 2021

icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up