Dr. Wolfgang Rechl verstorben

download_dokumente

Pressemeldung — 03.12.2020

Dr. Wolf­gang Rechl ist am 1. Dezem­ber 2020 in Regens­burg nach schwe­rer Krank­heit verstor­ben. Der lang­jäh­rige Vize­prä­si­dent der Baye­ri­schen Landes­ärz­te­kam­mer (BLÄK) wurde 62 Jahre alt.

BLÄK-Präsi­dent Dr. Gerald Quit­te­rer würdigte den Verstor­be­nen: „Seine Freund­lich­keit und sein Charme, seine Einsatz­be­reit­schaft, seine Kompe­tenz, seine Mensch­lich­keit – daran werden wir uns erin­nern.“ Rechl habe in unver­gess­li­cher Weise als BLÄK-Vize­prä­si­dent gewirkt und das Arzt­sein verkör­pert. „Er hat seine Arbeit geliebt. Mit Leib und Seele war er Vize­prä­si­dent“, so Quit­te­rer.

Der Ober­pfäl­zer habe sich große Verdienste um die ärzt­li­che Selbst­ver­wal­tung erwor­ben. Seit 2013 hatte er das Amt des 2. BLÄK-Vize­prä­si­den­ten inne und enga­gierte sich hier insbe­son­dere für die Themen Gutachter­stelle, Pati­en­ten­rechte, Berufs­ord­nung, GOÄ, Trans­plan­ta­ti­ons­me­di­zin und die Ärzt­li­chen Stel­len. Seit 2005 war Rechl 1. Vorsit­zen­der des Ärzt­li­chen Kreis­ver­ban­des Weiden und 1. Vorsit­zen­der des Ärzt­li­chen Bezirks­ver­ban­des Ober­pfalz. Der haus­ärzt­lich tätige Inter­nist war seit 2009 in einer fach­über­grei­fen­den Gemein­schaft­s­pra­xis in Weiden nieder­ge­las­sen.

Vielleicht ebenfalls interessant:

Corona ist nicht vorbei

download_dokumente

„The same procedure as every year“

download_dokumente

Spitzenmedizin braucht gute Arbeitsbedingungen

download_dokumente
icon-arrow-download icon-arrow-right-round icon-arrow-right icon-bars icon-checkmark--checked icon-checkmark icon-chevron-left icon-chevron-right icon-contact-external icon-contact icon-down icon-login icon-parapgrah icon-search icon-up